A A A
-->

Neue Stenttechnologien

Bioresorbierbare Gefäßstützen:

Bislang waren koronare Gefäßstützen (Stents) kleine gitterförmige Gerüste aus Metall. Eine neue Generation von Gefäßstützen besteht aus netzartig aufgebauten Milchsäure-Polymeren und ist vollständig resorbierbar (selbstauflösend). Im Vergleich zu den bisherigen Stents aus Metall sind die abbaubaren Gefäßstützen (Scaffolds) flexibler und passen sich so leichter der natürlichen Form der Gefäße an. Die zuvor verengte und damit auch unflexibel gewordene Koronararterie kann durch das Fehlen von mechanischen Hindernissen wieder „pulsieren“ und so ihre ursprüngliche Funktion wieder gewinnen (erhalt der Vasomotorik und der Endothelfunktion). Dies gelingt mit einem starren Gefäßstütze aus Metall nicht. Wenn sich der abbaubare Stent nach ca. 2 Jahren auflöst bleibt eine stabilisierte und offene Koronararterie zurück. Allergische Reaktionen auf Metall brauchen nicht befürchtet werden.
Nach Implantation einer bioresorbierbaren Gefäßstütze wird eine operative Revaskularisation durch einen Bypass auch im Bereich des versorgten Gefäßes möglich. Weiterhin bleibt die Möglichkeit der kardialen Bildgebung (CT, MRT) ebenfalls uneingeschränkt bestehen, da durch Milchzucker-Polymere keine Artefakte entstehen.

  

Abb.: Darstellung einer resorbierbaren Gefäßstütze (Scaffold) bestehend aus Milchsäure Polymeren.