A A A
-->

Schwindeldiagnostik

Schwindel ist Ausdruck einer Gleichgewichtsstörung und keine eigenständige Krankheit. Er ist vielmehr ein Symptom für eine Krankheit und kann von unterschiedlichen Beschwerden wie Übelkeit, Erbrechen, Schweißausbrüche, Kollapsneigung, Ohrgeräusche, Hörstörung, Fallneigung oder Sehstörung begleitet sein.
Je nach Ursache kann die Gleichgewichtsstörung in manchen Fällen nur für Sekunden auftreten, in anderen Fällen kann sie Stunden oder sogar Tage anhalten.

Viele Erkrankungen können zu Schwindel führen oder gehen mit Gleichgewichtsstörungen einher. Oft ist der Schwindel nur das erste Symptome einer Erkrankung. Darum ist eine frühzeitige und genaue Abklärung von großer Bedeutung.

Schwindel kann durch Erkrankungen der Gleichgewichtsorgane hervorgerufen werden oder auch Ausdruck einer neurologischen Störung im Gehirn sein. Hierbei sind insbesondere Durchblutungs- und Stoffwechselstörungen im Bereich bestimmter Hirnregionen Ursache des Schwindels. Weiterhin können Herz - Kreislaufschwächen mit mangelnder Sauerstoffversorgung zu Beeinträchtigungen führen. Hoher Blutdruck, Verengungen der Halsschlagader sowie Verschleißerscheinungen der Halswirbelsäule mit Muskelverspannungen können gleichfalls Ursachen für Schwindelbeschwerden sein.

Auch wenn die Bandbreite möglicher Ursachen für Schwindelgefühle sehr groß ist, kann durch verschiedene Untersuchungen die Schwindelursache abgeklärt und eine wirksame Therapie eingeleitet werden.

In unserer Klinik wird mit Hilfe modernster diagnostischer Verfahren das Gleichgewichtssystem vollständig untersucht und auf Grundlage der Untersuchungsergebnisse eine abgestimmte Therapie eingeleitet.

Diagnose und Therapie von Schwindelbeschwerden und Gleichgewichtsstörungen

 Die Grundlage für die Behandlung ist eine genaue und gezielte Abklärung der Schwindelbeschwerden. Damit ist es möglich, ein individuelles Therapieschema und ggf. Übungsprogramm zu erstellen und durchzuführen.

Gleichgewichtsstörungen werden in mehreren Schritten untersucht und abgeklärt:


Allgemeine HNO-Untersuchung:

  • Ausführliches Gespräch (Anamnese) 
  • Ohrmikroskopie und endoskopische Untersuchung von Mund, Nase, Rachen und Kehlkopf
  • Klinische Prüfung des Gleichgewichts, Kontrolle der Halswirbelsäule und der Nacken- und Halsmuskulatur

Höruntersuchungen:

  • Hörprüfung (Audiometrie)
  • Prüfung der Trommelfellbeweglichkeit und Gehörknöchelchenfunktion
  • Testung der Innenohrleistung (DP- und TE-OAE)
  • Funktionskontrolle des Hörnerven (BERA)

Spezielle Gleichgewichtsprüfung:

  • Seitengetrennte Reizung der Gleichgewichtsorgane (Kalorische Prüfung)
  • Dreh-/Pendelstuhluntersuchung zur Prüfung der zentralen Kompensation bei Zustand nach Ausfalls eines Gleichgewichtsorgans
  • Computerunterstützte Prüfung der zentralen Gleichgewichtsverarbeitung (Optokinetik, Sakkadentest, Langsame Blickfolge etc.)
  • Videodokumentation der Gleichgewichtsfunktion

Zusatzuntersuchungen:

  • In Abhängigkeit von den erhobenen Befunden werden Spezialisten anderer Fachrichtungen hinzugezogen

Therapie:

  • Beratungsgespräch
  • Schwindeltraining für spezielle Schwindelformen
  • Verhaltensmaßnahmen für Akutsituationen und Führen eines Beschwerdekalenders
  • Selbstübungen mit Übungsprogramm für Zuhause
  • Medikamentöse Unterstützung der Therapie