A A A
-->

Speicheldrüsenerkrankungen

Die Behandlung der Speicheldrüsenerkrankungen beinhaltet die Therapie sowohl der gut- als auch der bösartigen Speicheldrüsentumoren. Die meisten dieser Tumoren sind gutartig und liegen im Bereich der Ohrspeicheldrüse. Fast immer ist eine operative Therapie erforderlich. Die Hals-Nasen-Ohrenklinik führt die Operation unter mikroskopischer Sicht und unter ständiger Überwachung des Gesichtsnerven durch. Eine Vielzahl dieser Tumoren der Ohrspeicheldrüsen werden pro Jahr operiert.

 

Selten können auch bösartige Tumoren in den Speicheldrüsen auftreten, oft kommt es hierbei zu einer Schädigung des Gesichtsnerven. Daher erfordern diese Operationen eine Rekonstruktion des Gesichtsnerven. Außerdem müssen unter Umständen plastische Operationen durchgeführt werden, um das gelähmte Gesicht zu rehabilitieren. Diese Maßnahmen sind ein Spezialgebiet der Klinik und erfordern ein individuelles Vorgehen.

 

Eine weitere häufige Erkrankung der Speicheldrüsen sind die Steinleiden. Die Giessener Hals-Nasen-Ohrenklinik verfügt über verschiedene Therapieoptionen dieser Erkrankung. Einerseits ist eine Steinzertrümmerung (Lithotripsie) möglich. Außerdem wird die Sialoendoskopie durchgeführt. Hierbei werden dünne Endoskope in die Speichelwege eingebracht. So können Steine oder Verengungen beseitigt werden.