A A A
-->

Plastisch-ästhetische Gesichtschirurgie

1. Plastische Chirurgie der inneren und äußeren Nase

Formveränderungen der inneren und äußeren Nase können die Nasenatmung behindern und auch kosmetisch störend sein. Ist eine Verbiegung der Nasenscheidewand die Ursache der Nasenatmungsbehinderung, so kann man durch die operative Begradigung der Nasenscheidewand, ggf. mit gleichzeitiger Verkleinerung der Nasenschwellkörper eine Verbesserung oder sogar Normalisierung der Nasenatmung erreichen.

Bei störenden Veränderungen der Nasenform kann gleichzeitig die äußere Nase korrigiert werden. Solche Veränderungen sind z.B. ein Nasenhöcker oder eine schiefe Nase. Diese Formveränderungen können Folge eines Unfalls oder auch angeboren oder im Laufe des Wachstums entstanden sein.
 
2. Plastische Korrektur der Ohrmuschel

Abstehende Ohrmuscheln sind eine häufige Fehlbildung des Gesichtes. Bei stärker abstehenden Ohren kann eine operative Korrektur etwa ab dem 5.Lebensjahr vorgenommen werden. Dabei können verschiedene Operationstechniken angewendet werden. Je nach Alter und Wunsch des Patienten kann die Operation in örtlicher Betäubung oder in Vollnarkose durchgeführt werden. Bei Kindern werden die Kosten der Operation bisher in den meisten Fällen von der Krankenkasse übernommen.