A A A
-->

Operationssaal

Unser OP-Bereich besteht aus 4 hochmodernen Operationssälen. Hier werden die notwendigen operativen Eingriffe durchgeführt. Es stehen die neuesten und modernsten Operationsgeräte zur Verfügung.

Im Bereich der Hornhaut werden sämtliche Formen der Transplantationschirurgie angeboten. Hierzu zählen neben der perforierenden Keratoplastik, bei der die gesamte Hornhaut ersetzt wird, auch alle so genannten lamellären Verfahren, bei denen nur ein Teil der Hornhaut transplantiert wird, zu den operativen Standardverfahren (z.B. DMEK und DSAEK). Auch Transplantationen von Amnionmembranen zur Förderung der Heilung verschiedener Erkrankungen der Hornhaut werden regelmäßig durchgeführt. Für refraktive Eingriffe, also zur Beseitigung von Fehlsichtigkeiten (Kurz- oder Weitsichtigkeit) und Hornhautverkrümmungen stehen modernste Excimer- und ein Femtosekundenlaser zur Verfügung (Femto-Lasik, Lasik, FLEx, Lasek). Auch intrakorneale Ringsegmentimplantationen und Kollagenvernetzungen der Hornhaut bei Keratokonus werden angeboten (s. auch www.augen-marburg.de).

Im Bereich der Augenlider und der Orbita werden tumorverdächtige Läsionen entfernt und im histologischen Labor auf eine bösartige Neubildung hin untersucht. Sollten die Veränderungen nicht komplett entfernt worden sein, wird dies in einer zweiten Operation komplettiert. Auch plastisch-chirurgische Eingriffe im Bereich der Augen werden täglich durchgeführt. Hierzu zählen spezielle Lidoperationen, z.B. bei erschlafften Augenlidern, Korrekturen von Tränensäcken, Entfernungen von Pigmentstörungen und Botoxbehandlungen. Im Bereich der Rekonstruktion der Tränenwege besteht eine enge Kooperation mit der universitären Klinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde.

Die am häufigsten durchgeführte Operation ist die "Graue-Star-Operation", bei der die gealterte und getrübte Linse der Patienten durch eine Kunstllinse ersetzt wird.

In der Behandlung des grünen Stars (Glaukom) bieten wir alle modernen Operationsverfahren an. Diese erstrecken sich von der Zerstörung der das Kammerwasser produzierenden Strukturen durch Laser oder Kälte (Zyklophotokoagulation, Zyklokryokoagulation) bis hin zu fistulierenden Operationen, durch die ein zusätzlicher Abflussweg für das Kammerwasser entsteht (Trabekulektomie, Goniotrepanation).

Einen weiteren Schwerpunkt der operativen Versorgung bilden die Netzhautablösungen und die Entfernung des Glaskörpers (Vitrektomie) bei diabetischen Veränderungen sowie bei der altersabhängigen Makuladegeneration (AMD). Bei der feuchten Form der AMD erfolgt die mehrmalige Gabe eines Medikaments in den hinteren Augenabschnitt (z.B. intravitreale anti-VEGF-Injektion).

 

Grafik : J.Schumacher

 

Bei Tumoren im Bereich der Aderhaut werden so genannte Plomben als Strahlenträger auf die entsprechende Stelle aufgenäht.

Im Jahre 2008 wurde unser Operationsbereich und die die Operationen begleitenden Vorgände mit der DIN EN ISO 9001: 2000 zertifiziert.