A A A
-->

UvO (Untersuchung vor Operation)

Im ehemaligen Ambulatorium (jetzt UvO) werden alle Patienten, bei denen eine ambulante Operation oder eine Laserbahandlung erfolgen soll, aufgenommen und betreut. 

In der Augenheilkunde können erfreulicherweise viele Operationen in örtlicher Betäubung oder in Kurznarkosen durchgeführt werden, so dass die Patienten noch am selben Tag die Klinik wieder verlassen können.

Die am häufigsten in der Augenklinik durchgeführte Operation ist die Katarakt-Operation (Grauer Star). Sie wird bei uns in minimal invasiver chirurgischer Technik und in schmerzfreier Tropf- oder Subtenonanästhesie durchgeführt. Zur Vorbereitung der Grauen Star Operation erfolgt zunächst eine ambulante Voruntersuchung. Die Patienten sollten darauf achten, dass sie nach dieser Untersuchung für einige Stunden nicht fahrtüchtüg sind, da ihre Pupillen weit getropft werden. Im Anschluss an die Voruntersuchung erhalten die Patienten einen Termin für eine ambulante Katarakt-Operation. 

Die ärztlichen Mitarbeiter unserer Klinik haben sich auf plastisch-chirurgische Eingriffe im Augenbereich spezialisiert. Dazu gehören z. B. spezielle Lid-Operationen (Blepharoptosis, Blepharoplastik, Ektropium, Entropium), Korrektur von Tränensäcken, Entfernungen von Pigmentstörungen sowie Botox-Behandlung. Die Patienten werden im Vorfeld und im Rahmen der Nachbehandlung in unserer speziellen Lidsprechestunge durch den Operateur betreut.

Bei uns gibt es die Möglichkeit, sich in der Spezialsprechstunde für refraktive Hornhautchirurgie ausführlich über Behandlungsmöglichkeiten bei Fehlsichtigkeit zu informieren. Wir verfügen über die modernsten Excimer- und Femtosekundenlaser. Bei uns werden sämtliche laser-hornhaut-refraktive Eingeriffe wie Femto-Lasik, Lasik, FLEx, Lasek sowie manuelle astigmatische Keratotomien durchgeführt. Bei der refraktiven Linsenchirurgie wird seit über 10 Jahren die phake Irisklauen-Linse (Verisyse/Veriflex) favorisiert. Einzelheiten unter http://www.augen-marburg.de/

Das UvO ist ausgestattet mit einem der mordernsten Geräte zur Berechnung der zu implantierenden Kunstlinse vor Kataraktoperationen. Der IOL-Master ist ein auf Laserinferometrie basierendes Gerät, mit dem man viel exakter die Kunstlinse berechnen kann, als es mit der Ultraschall-Biometrie möglich ist.  

Weiterhin verfügen wir über ein Ultraschallgerät, das uns bei der Diagnostik von diversen Erkrankungen, wie z. B. Verdacht auf Netzhautablösung, Aderhautschwellung oder Differentialdiagnose von Augen- und Augenhöhlenveränderungen, weiterhilft. 

Für die refraktive Sprechstunde stehen uns verschiedene Geräte zur Bestimmung der Hornhautbrechkraft (Hornhauttopographie), Messung der Hornahautdicke (Pachymetrie) sowie zur Darstellung und Berechnung der Hornhautendothelzellen (Endothel-Biomikroskopie) zur Verfügung. 

Desweiteren verfügen wir über zwei moderne Lasergeräte zur Behandlung von verschiedenen Augenerkrankungen. Der Nd:YAG-Laser wird sowohl zur Entfernung des Nachstaars (Trübung der Linsenkapsel nach Katarkopterationen) genutzt, als auch zur Behandlung eines akuten Glaukoomanfalls. 

Der Argon-Laser wird unter anderem eingesetzt bei der Behandlung von Netzhauterkrankungen z. B. bedingt durch Diabetes bzw. Gefäßverschlüsse oder bei der Abriegelung von Netzhautlöchern.