A A A

43. Handchirurgischer Operationskurs

mit Arthroskopie-Workshop

"Die traumatisierte Hand"

Fortbildungsveranstaltung der Klinik und Poliklinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie
Universitätsklinikum Gießen und Marburg
Standort Gießen
in Zusammenarbeit mit dem
Anatomischen Institut der
Justus-Liebig-Universität
Gießen
und der AIOD Deutschland

18. - 20. September 2019

Flyer

Kurskonzept

  • An Leichenhänden werden relevante Operationsverfahren einschließlich der mikrochirurgischen Nahttechniken sowie der Arthroskopie des Handgelenkes und der Prothetik von Handgelenk- und Ulnakopf, Daumensattelgelenk und Finger selbstständig durchgeführt. Dabei steht jeweils zwei Teilnehmern ein Präparat zur Verfügung.
  • Vermittlung der klinikrelevanten theoretischen und praktischen Grundlagen handchirurgischer Operationstechniken. 

Der Besuch der Veranstaltung wird von der Landesärztekammer Hessen mit 35 Punkten zertifiziert.   

Veranstalter 

Klinik und Poliklinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie des Universitätsklinikums Gießen und Marburg, Standort Gießen
(Direktor: Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c. Christian Heiß)
in Zusammenarbeit mit der AIOD Deutschland und dem Anatomischen Institut der Justus-Liebig-Universität Gießen

Wissenschaftliche Leitung:

Prof. Dr. G. Szalay, Gießen
Prof. Dr. Ch. Meyer, Saarbrücken
Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c. C. Heiß, Gießen

Veranstaltungsort

Institut für Anatomie und Zellbiologie der Justus-Liebig-Universität Gießen
Aulweg 123, 35385 Gießen

Termin 18. - 20. September 2019
Teilnahmegebühren 550,- Euro
Anmeldung und Information,
Kurssekretariat

Frau Hofacker
Rudolf-Buchheim-Str. 7, 35385 Gießen
Telefon: 0641/985-44613
Telefax: 0641/985-44609
handkurs@chiru.med.uni-giessen.de

Wichtige Hinweise des Veranstalters
Die Inhalte dieser Veranstaltung werden produkt- und dienstleistungsneutral gestaltet. Die wissenschaftliche Leitung und die Referenten legen potentielle Interessenskonflikte gegenüber den Teilnehmern offen. Es besteht kein Sponsoring der Veranstaltung. Die Gesamtaufwendungen der Veranstaltung belaufen sich auf ca. 22.000 EUR.

Weiterführende Veranstaltung: