A A A
-->

Karriere-/Weiterbildungsmöglichkeiten

Nach Abschluss der Ausbildung bieten sich vielfältige Möglichkeiten zur Weiterentwicklung an. Neben den regelmäßigen Fort- und Weiterbildungen existieren für Pflegende an den Hochschulen auch unterschiedliche Pflegestudiengänge.

Das Bildungszentrum für Pflegeberufe und Hebammenwesen der Universitätsklinikum Gießen und Marburg GmbH (Standort Gießen) bietet für examiniertes Pflegepersonal ein breites Fortbildungs- und Weiterbildungsangebot an. Ebenfalls werden die Pflegekräfte in ihrer individuellen Karriereplanung unterstützt.

Fortbildungen:
Fortbildungen sind ein- oder mehrtägige Veranstaltungen, in denen das Fachwissen vertieft, erweitert oder angepasst wird. Hierzu zählen Fortbildungen zu den Themen
 

  • BLS Reanimationstraining,
  • Schmerzmanagement,
  • Kommunikation mit Patienten (z. B.Umgang mit Angst),
  • Neues aus der Hygiene u. v. a. m. (s. Interprofessionelles Fortbildungsprogramm der Universitätsklinikum Gießen und Marburg GmbH)

Weiterbildungen:

Fachweiterbildungen sind länger andauernde Veranstaltungen in speziellen Fachbereichen, in denen die beruflichen Fähigkeiten und Kompetenzen vertieft und erweitert werden. Als Zugangsvoraussetzung wird neben der 3-jährigen Ausbildung eine 2-jährige Berufstätigkeit erwartet. Hierzu zählen Weiterbildungen
 

  • in der Intensivpflege und Anästhesie bzw. in der pädiatrischen Intensivpflege und Anästhesie,
  • in der psychiatrischen Pflege bzw. in der Kinder- und Jugendpsychiatrie,
  • für den Operationsdienst,
  • in der Krankenhaushygiene,
  • in der onkologischen Pflege und in der palliativen Versorgung
  • in der Nephrologie u. v. a. m. (s. Interprofessionelles Fortbildungsprogramm der Universitätsklinikum Gießen und Marburg GmbH)

Studienmöglichkeiten:
Angesichts der gestiegen Anforderungen im Gesundheitswesen, existieren im Pflegebereich an den Hochschulen eine große Auswahl an Bachelor- und Masterstudiengänge. Nach der klassischen Ausbildung kann ein Studium z. B. im Bereich der Pädagogik, des Managements oder auch in der Forschung anschließen. Die Absolventinnen und Absolventen arbeiten anschließend in speziellen Bereichen der Pflegepraxis, der Pflegeschulen, in Forschungsabteilungen oder auch an pflegewissenschaftlichen Instituten.