A A A
-->

Lungensport

Die erste Marburger Lungensportgruppe wurde im Febr. 2004 von Friedhelm Stadtmüller und Margit Nahrgang und dem Lungenfacharzt Prof. Dr. Ulrich Koehler gegründet. Übungsleiterin ist Kay-Ina Koehler. Seit Sommer 2008 besteht eine zweite Gruppe mit COPD- und Lungenemphysem-Patienten, die auf eine dauerhafte Sauerstofftherapie angewiesen ist.  

Das Prinzip:

Die Teilnehmer erlernen Atemtechniken und Erleichterungs-stellungen bei Atemnot, um im Alltag weniger von ihrer Erkrankung eingeschränkt zu sein. Hinzu kommt das sichere Gefühl im Notfall innerhalb der Gruppe medizinisch versorgt zu sein, sodass diese Art Sport wie ein gut dosiertes Medikament wirkt. Der Lungenfacharzt Prof. Ulrich Köhler ist für die medizinische Betreuung der Teilnehmer verantwortlich. Das Prinzip der Übungseinheiten ist einfach: Die spielerische Form der Übungen von Luftballon-Balanzieren über Frisbee-Tennis soll den Patienten von seiner Atemnot ablenken und die gelernten Hilfestellungen automatisieren.

Auszeichnung:
Der Hessische Behin­derten- und Rehabilitationssportverbandes (HBRS) hat der Marburger Lungensport-Übungsleiterin Kay-Ina Koehler das erste Qualifizierungszertifikat überreicht. Damit ist der VfL 1860 Marburg der erste Verein in Mittelhes­sen mit einer zertifizierten Übungsleiterin im Bereich Lungensport.
Aufnahmebedingung:
Jeder Patient sollte sich vor der Teilnahme am Lungensport von einem Lungenfacharzt untersuchen lassen. Der Arzt stellt dann eine Verordnung aus, die von der eigenen Krankenkasse genehmigt werden muss. Alle Mitglieder der Lungensportgruppe sind Mitglieder des VFL 1860 e. V. Marburg Abt. Turnen Gesundheitssport. Mehr Informationen und Hilfestellungen erhalten Sie von unseren Ansprechpartnern auf dieser Homepage.