A A A
-->

Kompetenzen

Methoden:

  • Basis-Histologie (incl. Spezialfärbungen wie PAS-, Eisen-, Fettfärbung, Versilberungen, Mykobakteriennachweis)
  • Schnellschnitt-Untersuchungen
  • Basis-Zytologie (mit allen gängigen Färbungen)
  • Immunhistochemie (u. a. Subtypisierung von Tumoren) mit einer Palette von 119 Antikörpern
  • FISH ( *Fluoreszenz-in-situ-Hybridisierung) – z. B. HER2 bei Mammakarzinomen
  • HPV-Subtypisierung (in-situ-Hybridisierung)
  • PCR-Reaktion
  • Elektronenmikroskopie

  Diagnostische Schwerpunkte:


 Weitere Merkmale des Instituts:

  • Zentrales Pathologie-Institut des Brustzentrums Regio
  • Ermächtigung für pathologische Befundungen i.R.d. Mammographie-Screening-Programms
  • Referenzpathologie des Referenzzentrums Mammographie Südwest (Dr. Annette Ramaswamy)
  • Pathologie-Institut des Comprehensive Cancer Center (CCC) Marburg
  • KV-Ermächtigung für immunhistochemische und molekularpathologische Untersuchungen (Prof. Dr. R. Moll)
  • Konsiliarbefundungen für auswärtige Pathologen zu Karzinom- und Metastasendiagnostik
  • Fetalpathologisches Speziallabor: Syndromologie der Fehlbildungen (Dr. K. Schoner)
  • Vorträge / Fortbildungsveranstaltungen (Prof. Dr. R. Moll) zur immunhistochemischen Diagnostik und zu Zytokeratinen
  • Diagnostisch relevante Forschungsschwerpunkte:
  • Entwicklung monoklonaler Antikörper gegen Differenzierungsantigene (Zytokeratine, Uroplakin, Herz-Aktin)
  • Stromazellen in Normalgeweben und in Tumoren
  • Zelladhäsionsmoleküle in Epithelgeweben und in Tumoren
  • Rhön-Klinikum-interne Kooperation:
  • Zentralklinik Bad Berka, Klinik für Innere Medizin/ Gastroenterologie, Onkologie und Endokrinologie