A A A
-->

Tagesklinik

Die Behandlung in unserer Tagesklinik erfolgt in einem integrierten ambulanten und stationären Gesamtbehandlungskonzept. Die Tagesklinik ermöglicht eine enge Verzahnung zwischen intensivem Therapieangebot mit der Alltags- bzw. familiären Situation. Soziale und familiäre Aspekte werden damit verstärkt in die Therapie einbezogen. Im Vergleich zur vollstationären Therapie findet eine stärkere Interaktion zwischen der häuslichen und der Therapiewelt in der Klinik statt. Die Indikation zur teilstationären Behandlung, insbesondere in Abgrenzung zur ambulanten oder vollstationären Behandlung oder psychosomatischen Rehabilitation, wird nach einem Erstgespräch in der Ambulanz unserer Klinik gestellt.

An eine tagesklinische Behandlung sollte zum Beispiel gedacht werden, wenn:

  • Die Beschwerden und Probleme keine vollstationäre Behandlung erfordern, eine ambulante Therapie aber nicht ausreichend ist
  • eine längere Trennung vom familiären oder häuslichen Umfeld nicht möglich ist, weil der Kontakt zur gewohnten Umgebung erhalten werden soll (z.B. bei kleineren Kindern)

Indikationen:

  • Depressive Störung (F3) 
  • Angst- und Zwangsstörungen (F40-F42) 
  • Anpassungsstörungen (F43.2) 
  • Posttraumatische Belastungsstörungen (F43.1) 
  • Somatisierungsstörungen (F45.0) 
  • Persönlichkeitsstörungen (F60) 
  • Traumafolgestörung (F62.0)
  • Psychosomatische Störung

Kontraindikationen:

  • Notwendigkeit einer medizinischen/körperlichen Überwachung rund um die Uhr (schwere Psychosomatosen, Essstörungen) 
  • Akute Suchterkrankung 
  • Schwere Störung der Impulskontrolle 
  • Akute Eigen- oder Fremdgefährdung
  • Akute Psychosen 
  • Organische Hirnschädigungen und Demenz 
  • Anfahrtsweg >1 Stunde 
  • Anfahrt ist krankheitsbedingt nicht zu bewältigen (Phobien, schwere Zwangserkrankungen) 
  • Instabile soziale Verhältnisse

Behandlungsangebot:

Das Angebot unserer psychosomatischen Tagesklinik richtet sich an Patienten aus dem näheren Einzugsbereich, die die Tagesklinik ohne großen Aufwand erreichen können mit einer maximalen Anfahrtszeit von ca. 1 Stunde.

Die Patientinnen und Patienten sind Montag bis Donnerstag von 8.00 bis 16.00 und Freitag von 8.00 bis 14.00 Uhr in der Klinik, wobei die Struktur der angebotenen Therapien dem stationären Bereich im Wesentlichen entspricht. In den übrigen Zeiten ist bei akuten Problemen jederzeit eine Pflegekraft oder der diensthabende Arzt erreichbar.


Folgende Therapieverfahren kommen zur Anwendung:

  • Ausführliche psychosomatische Diagnostik 
  • Tiefenpsychologisch fundierte Einzel- und Gruppenpsychotherapie 
  • Interaktionelle Psychotherapie 
  • Kunst-, Gestaltungs-, Körper- und Musiktherapie 
  • Paar- und Familientherapie 
  • Traumaspezifische Elemente 
  • Entspannungsverfahren 
  • Verhaltenstherapie 
  • Psychopharmakotherapie 
  • Psychoedukation 
  • Sozialtherapie 
  • Bezugspflege 
  • Initiativgruppen und gemeinsame Gestaltung des Alltags
  • Ärztliche Betreuung und medikamentöse Behandlung

 

Flyer

Den Flyer der Psychosomatischen Tagesklinik können Sie hier als PDF-Datei herunterladen. Zum Anzeigen benötigen Sie den Adobe Acrobat Reader, den Sie hier kostenlos herunterladen können.