A A A

Kompetenzen

-->
Diagnostik

Die Diagnostik des Instituts für Neuropathologie umfasst die bioptische und autoptische Untersuchung von Erkrankungen des zentralen und peripheren Nervensystems (incl. der jeweiligen Umgebungsstrukturen wie Knochen- und Weichgewebe) und der Skelettmuskulatur...

-->
Tumorbiopsie

Für die histologische, immunhistochemische und molekularbiologischen (siehe auch Molekulare Diagnostik) Untersuchung von Tumoren und anderer Läsionen sollte uns das Gewebe fixiert in gepuffertem 4% Formalin zugeschickt werden...

-->
Molekulare Diagnostik

Die molekulare Diagnostik gewinnt in den letzten Jahren durch die Identifizierung prognostischer und prädiktiver Markern zunehmend an Bedeutung für die Therapie und den Verlauf neuroonkologischer Erkrankungen. Durch unseren translationalen Forschungsansatz stellen wir sicher, dass in diesem rasant wachsenden Wissenschaftsfeld neueste klinisch-wissenschaftliche Erkenntnisse zügig für die diagnostische Krankenversorgung weiterentwickelt und umgesetzt werden...

-->
Muskel- Nerven- Gefäßbiopsie

Das Biopsat sollte von einem deutlich befallenen, aber noch nicht völlig atrophischen oder verfetteten Muskel entnommen werden. Die Auswahl des Entnahmeorts richtet sich nach der klinischen Symptomatik sowie nach den Ergebnissen eventueller Zusatzuntersuchungen (z. B. Sonographie, Kernspintomographie). Der Muskel darf vorher nicht durch Elektromyographie-Elektroden oder intramuskuläre Injektion geschädigt worden sein...

-->
CADASIL

Zur elektronenmikroskopischen Untersuchung der erblichen Mikroangiopathie CADASIL (Cerebrale Autosomal Dominante Arteriopathie mit Subkortikalen Infarkten und Leukenzephalopathie) empfehlen wir die Entnahme von 1 Hautbiopsie einschließlich des Unterhautfettgewebes ...

-->
Liquor

Für die zytologische und imunhistochemische Beurteilung von Liquor und Zystenpunktaten ist die Einsendung von ungefärbten Zytospinpräparaten (ca. 6 – 8 beschichtete Objektträger) zu empfehlen. Alternativ kann bei kurzen Transportwegen (< 1 Stunde) nativer, unfixierter Liquor/Zystenpunktat versendet werden...

-->
Darmbiopsie

Für die neuropathologische Diagnostik der Darmbiopsie bei Dysgangliosen des Enddarms (M. Hirschsprung, neuronale interstinale Dysplasie, Hypogangliose) werden spezielle enzymhistochemische und immunhistochemische Färbungen durchgeführt...

-->
Autopsie

Das Institut für Neuropathologie führt Sektionen, d.h. eine postmortale Untersuchung des zentralen und peripheren Nervensystems sowie der Skelettmuskulatur, im Rahmen von klinischen und forensischen Autopsien durch...

-->
Small Fiber Neuropathie

Hautstanzbiopsien zur Diagnostik einer SFN
Zur Diagnose einer Small Fiber Neuropathie ist neben den klinischen Befunden, wie brennende Schmerzen und Mißempfindungen an den unteren Extremitäten und erweiterten elektrophysiologischen Untersuchungen (z.B. QST) die Untersuchung einer Hautstanzbiopsie eine empfohlene Methode. In den ambulant einfach zu entnehmenden 3 mm großen Hautstanzen wird die Dichte der intraepidermalen Nervenfasern (IENF) quantitativ ausgewertet. Die entnommen Proben (empfohlene Lokalisation 10 cm oberhalb des äußeren Knöchels) werden in einer speziellen Lösung fixiert und können dann einfach per Post versandt werden. Die Probengefäße mit der Fixierlösung senden wir Ihnen auf Anfrage gerne zu....

-->
Speichererkrankungen

Bei vielen neurodegenerativen Erkrankungen kommt es zu pathologischen Ablagerungen von Speicherprodukten in dem Gewebe. Der Nachweis einiger metabolischer Erkrankungen kann durch eine ultrastrukturelle Untersuchung extrazerebralen Gewebes am Elektronenmikroskop erfolgen. Z.B. können pathologische Speicherprodukte bei einer Neuronalen Ceroid Lipofuszinose (NCL) in einer Hautbiopsie oder in Lymphozyten nachgewiesen werden.
Die Hautbiopsie sollte tief genug entnommen werden, um genügend ekkrine Schweißdrüsen mit zu erfassen, da es insbesondere in den epithelialen Zellen der Schweißdrüsen zu pathologischen Speicherprodukten bei z.B. einer NCL, oder Polyglykosankörperchen bei einer Lafora Erkrankung kommen kann. Für die Untersuchung von Lymphozyten ist eine Lymphoyztenisolation sinnvoll, um genügend Zellen für die Untersuchung zu erhalten.
Die Hautbiopsien sollten uns unfixiert bei kurzem Transportweg oder fixiert in Glurtaraldehyd bei längerem Transportweg zugeschickt werden. Probenröhrchen mit Glutaraldehyd und Versandboxen können bei uns angefordert werden. ...

-->
Neuromuskuläres Zentrum

Das Neuromuskuläre Labor des Institutes gehört zu dem von der DGM zertifizierten Neuromuskulären Zentrum Marburg/Gießen/Kassel. In regelmäßigen Sitzungen werden Neuromuskuläre Erkrankungen besprochen und Fortbildungen durchgeführt. ...