A A A

Pendulum nach Kinzinger (Pendulum K)

Distalisierungs-Apparaturen dienen dazu, im Kiefer Platz zu schaffen, um z.B. vorstehende Schneidezähne zurückbewegen zu können. In den meisten Fällen werden dazu die Backenzähne nach hinten bewegt um so eine Extraktion bleibender Zähne zu vermeiden. Auch ist dadurch in vielen Fällen der Einsatz einer Außenspange (Headgear) vermeidbar. 

Das Pendulum K wurde von Herrn Prof. Dr. Gero Kinzinger entwickelt und wird über zahnfarbene Kunstoff-Auflagen an den Vorbackenzähnen (Prämolaren) befestigt. Es schiebt die hinteren Backenzähne (Molaren) nach distal. In der Regel ist innerhalb eines halben Jahres ausreichend Platz geschaffen um die vorderen, eng stehenden Zähne, einzuordnen. 

In einigen Fällen ist zusätzlich die Verankerung über Mini-Pins im anterioren Gaumen erforderlich. 

 

 

 

Mit dem Pendulum K werden die oberen Molaren distalisiert um im Anschluss
die beiden Eckzähne einordnen zu können.

 

 

 

 

 

Mit dem modifizierten, einseitigen Pendulum K kann der einseitig aufgewanderte
Molar distalisiert werden, um den Durchbruch von 25 zu ermöglichen.

 

 

 

 

 

Nach erfolgter Distalisierung von 26 kam es zu einem Spontandurchbruch von 25.