Ein Unternehmen der RHÖN-KLINIKUM AG
-->

Robotische Chirurgie

Seit mehr als 10 Jahren verfügt die Klinik für Urologie des Universitätsklinikums Marburg über ein da Vinci Si Robotersystem und bietet diese innovative Operationstechnik mit entsprechender Erfahrung an. 

Nach individueller Entscheidungsfindung und Beratung kann der Operationsroboter das behandelnde Ärzteteam bei seiner Verwendung optimal unterstützen. So können die Vorteile der konventionellen minimal-invasiven Laparoskopie („Schlüsselloch-Technik“) genutzt und gleichzeitig die Nachteile behoben werden; Dank der Unterstützung des Operationsroboters ist dem operierenden Arzt eine vollumfängliche Bewegungsfreiheit bei maximaler Schonung des gesunden Gewebes möglich. 
Das da Vinci-System kombiniert eine hochauflösende 3D-Kamera mit den über die Konsole geführten Instrumenten. Der Aufbau beinhaltet drei Komponenten:

1. Die Konsole:
An der Konsole sitzt der Operateur und bedient das am Patienten angekoppelte System. Der Operateur steuert sowohl die 3D-Kamera als auch die verschiedenen Roboterarme in einer entspannten, sitzenden Position.

2. Der Patientenwagen:
Der mit vier „robotischen“ Armen ausgestattete Patientenwagen führt über einen der Arme die Kamera während über die weiteren Arme unterschiedliche Instrumente (z.B. Schere, Fasszange, Nadelhalter, etc.) über Punktionsinstrumente (Trokare) in den Körper des Patienten eingeführt und durch den Operateur von der Konsole aus bedient werden. 

3. Der Technikturm:
Im Technikturm befindet sich die technische Schaltzentrale des Systems, zu der etwa der Computer, ein Aufzeichnungssystem u.v.m. gehören. 

Das da Vinci-Zentrum der Klinik für Urologie in Marburg führt folgende Operationen durch:

• radikale Prostatektomie
• radikale Nephrektomie bei großen Nierentumoren
• Nierentumorentfernung und Erhalt der Niere bei kleineren Nierentumoren
• Nierenbeckenabgangsplastik bei Harnleiterabgangsenge

Ansprechpartner robotische Chirurgie:
Univ.-Prof. Dr. med. Dr. phil. Johannes Huber