A A A
-->

Psychologischer Bereich

Entwicklungs- und Leistungsdiagnostik

Standardisierte Diagnostik des allgemeinen Intelligenzniveaus, umschriebener Entwicklungsstörungen und diskrete Teilleistungsstörungen (neuropsychologische Differenzialdiagnostik), mit folgenden psychodiagnostischen Testverfahren:

Entwicklungsdiagnostik

  • Bayley Scales of Infant Development
  • Wiener Entwicklungstest
  • Münchner Funktionelle Entwicklungsdiagnostik
  • Griffiths Entwicklungsskalen 

Intelligenzdiagnostik

  • Kaufman Assessment Battery for Children
  • Hamburg Wechsler Intelligenztest für Kinder
  • Adaptives Intelligenzdiagnostikum
  • Grundintelligenztests CFT1/CFT2/CFT3
  • Coloured Progressive Matrices
  • Snijders Omen Non-verbaler Intelligenztest
  • Testbatterie für geistig Behinderte 

Spezifische Schulleistungstests

  • Salzburger Lese- und Rechtschreibtest
  • Hamburger Schreibprobe
  • Züricher Lesetest 

Neuropsychologische Differentialdiagnostik

  • Tübinger neuropsychologische Untersuchungsreihe für Kinder
  • Testbatterie zur Aufmerksamkeitsprüfung
  • "d2"
  • verbaler Lern- und Merkfähigkeitstest
  • Göttinger Formreproduktionstest
  • Benton Test
  • Zahlen-Verbindungstest 

Diagnostik der Verhaltensanpassung und psychischer Störungen im Kindes- und Jugendalter

1. Exploration, Interview und Anamnese
2. Fragebogen zur Verhaltensdiagnostik

  • Child Behavior Checklist
  • Teacher Report Form der Child Behavior Checklist
  • Angstfragebogen für Schüler 

3. Projektive Verfahren

  • Szeno-Test
  • Familie in Tieren

Aufklärung und Beratung

  • der Angehörigen
  • der ärztlichen Kollegen
  • der Lehrer und Erzieher
  • sonstiger Bezugspersonen

im Hinblick auf Möglichkeiten der psychologischen und sonstigen Einflußnahme bei psychischen und Leistungsstörungen.

Therapie

erfolgt in Einzelfällen, bei denen durch fokale Interventionen Erfolge erzielt werden können.
Dies sind in erster Linie:

  • verhaltenstherapeutische Techniken zur Verhaltensänderung (kind- und elternzentriert) bei erzieherischen Problemen, z.B. infolge besonderer familiärer Belastungen oder kindlicher Störungen
  • systemische Intervention zur Mediation von Konflikten im Problemfeld Schule, Kindergarten und Elternhaus

Ansprechpartner:
Fr. Coerdt (Dipl. Psychologin)
Hr. Kunze (Dipl. Psychologe)