A A A
-->

Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse

VTG-Chirurgie bildet gemeinsam mit der Klinik für Gastroenterologie (Prof. Dr. T. Gress) und der Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie (Prof. Dr. med. A. H. Mahnken) ein Pankreaszentrum, welches aufgrund der Leistungszahlen und der operativen Ergebnisse von der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszerallchirurgie als ein solches zertifiziert wurde.

Weitere Links zu diesem Thema:
www.bauchspeicheldrüsen-krebs.com
www.neuroendokrine-pankreastumore.de
www.pankreaszentrum-hessen.de

Bei gutartigen Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse kann eine Operation notwendig werden, zum Beispiel bei komplizierten Verläufen einer akuten Bauchspeicheldrüsenentzündung mit Blutvergiftung oder nicht suffizient beherrschbaren Schmerzen bei einer chronischen Entzündung.
Bösartige Tumore der Bauchspeicheldrüse (Bauchspeicheldrüsenkrebs = Pankreaskarzinom) werden oft erst spät entdeckt, da sie zunächst wachsen können, ohne Beschwerden zu machen. Erst, wenn der Galleabfluss aus der Leber durch die Raumforderung gestört wird und die Hautfarbe des Patienten durch die rückgestauten Gallefarbstoffe gelblich wird, sucht er in der Regel einen Arzt auf. Manchmal treten auch Oberbauchbeschwerden auf, Übelkeit, Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust können teilweise beobachtet werden.
Da das Pankreas, also die Bauchspeicheldrüse, sehr zentral im Bauch benachbart zu Magen, Zwölffingerdarm, Dickdarm, Gallenblase und Gallenwegen sowie nahe an den großen Blutgefäßen liegt, ist die Operation nicht einfach. Bei Tumoren, die bereits in Nachbarorgane oder Gefäße eingewachsen sind, werden aufwändige Rekonstruktionen notwendig, wenn nicht von vorneherein von einer operativen Therapie abgesehen werden muss. Des Weiteren erschwert der sehr aggressive Tumor der Bauchspeicheldrüse, die ja beim Gesunden der Verdauung dient, die Wundheilung, so dass Bauchspeicheldrüsenoperationen auch an unserer Klinik nur von den erfahrensten und kompetentesten Chirurgen durchgeführt werden. Im Jahr 2014 wurden über 100 Bauchspeicheldrüsenresektion durchgeführt. Die Klinik ist aufgrund Ihrer Leistungszahlen und Ergebnisse als Kompetenzzentrum für neuroendokrine Tumore von der DGAV (Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie) zertifiziert worden. Wenn es sinvoll und möglich ist, werden auch diese komplexen Eingriffe minimalinvasiv, d. h. laparoskopisch oder roboterassistiert durchgeführt. Bisher wurden über 50 derartiger Eingriffe erfolgreich durchgeführt. Unsere Klinik ist eine der wenigen in Deutschland, die bisher die roboterassistierte Pankreaschirurgie anbietet.

Familiäre Pankreaskarzinome
So wie man bei Brustkrebs bereits von bestimmten Veränderungen des Erbmaterials weiß, die zu einem gehäuften Auftreten von Krebs in einer Familie führen, so ist dies beim Bauchspeicheldrüsenkrebs bislang nur eine Vermutung. Weltweit wird nach den zugrunde liegenden Genveränderungen gesucht. In der Klinik ist die Nationale Fallsammlung für familiäre Pankreaskarzinome (FaPaCa) ansässig, in der inzwischen über 120 Familien betreut werden. Etwa 180 Personen aus ganz Deutschland kommen regelmäßig zu Vorsorge-Untersuchungen, um einen möglichen Tumor sehr frühzeitig erkennen und therapieren zu können (siehe auch www.fapaca.de).