A A A

Klinik für Visceral-  Thorax- und Gefäßchirurgie

         

Liebe Besucherinnen und Besucher der Website der Klinik für Visceral-, Thorax- und Gefäßchirurgie, wir freuen uns über Ihr Interesse an unserer Klinik! Auf den folgenden Seiten hoffen wir Ihnen ein anschauliches Bild unseres medizinischen Behandlungsangebotes, unserer Kompetenzen und Sch werpunkte liefern zu können.
In der Visceral-, Thorax- und Gefäßchirurgie (früher oft unter dem Begriff der „Allgemeinen Chirurgie“ zusammengefasst) werden nahezu alle chirurgischer Krankheitsbilder behandelt. Das Spektrum umfasst alle Erkrankungen der Eingeweide (= Viscera) und der Drüsen, der Lunge, der Bauchwand und aller Gefäße außerhalb des Brustkorbes. Außerdem werden in der Klinik Organtransplantationen  (Niere, Bauchspeicheldrüse) vorgenommen.

 Prof DK Bartsch

Erfolgreiche Re-Zertifizierung als Kompetenzzentrum für chirurgische Erkrankung des Pankreas der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie

Die Klinik für VTG Chirurgie wurde im Februar 2020 zum 4. Mal in Folge erfolgreich als Pankreaszentrum der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie rezertifiziert. Damit ist sie eine von 20 Kliniken in Deutschland, die dieses Gütesiegel tragen. Die verantwortlichen Chirurgen des Kompetenzzentrum sind Frau Dr. Maurer und Herr Prof. Dr. Bartsch. Im Auditbericht wurde der Klinik eine leitlinien- und qualitätsorientierte chirurgsche Behandlung mit einer sehr guten Prozessqualität und einer exzellenten Ergebnisqualität hinsichtlich der 30 Tage-Mortalität (1/212) bescheinigt.

Herzlichen Glückwunsch

Frau Prof. Holzer und Prof. Bartsch zählen in der aktuellen Focus-Liste erneut zur den TOP-Schilddrüsenchirurgen. Prof. Bartsch wird zudem in der Rubrik Bauchchirurgie und Gallenblasenchirurgie genannt. Des Weiteren wurde Prof. Bartsch auch in der Ärzteliste der Zeitschrift Guter Rat(6/2019) als TOP-Mediziner in dem Bereich Bauchchirurgie und Endokrine Chirurgie benannt.

Gratulation an Frau Dr. Jerena Manoharan und Frau Dr. Sabine Wächter für die Erlangung des Habilitationsstipendiums der Anneliese Pohl Stiftung


So individuell wie die Frauen und deren Bedürfnisse sind, so individuell ist auch das Stipendium der Anneliese Pohl Stifung für die Habilitandinnen am Fachbereich Medizin der Philipps-Universtität. Ob Manpower, Materialien, Zell-Kulturen oder Kinderbetreung - wie die Doktorinnen das Geld einsetzen, bleibt ihnen überlassen. Sie müssen nur alle sechs Monate über den Förderzeitraum von zwei Jahren einen Bericht abgeben. Die fünf neuen Stipendiatinnen Ulrike Scholz, Irene Portig, Sabine Wächter, Jerena Manoharan und Anna Baichkina sind auch alle in der Krebsforschung in unterscheidelichen Fachbereichen. Frau Dr. Sabine Wächter und Frau Dr. Jerena Manoharan sind aus der Klink für Viszeralchirurgie. 

Gratulation an Frau Dr. Sabine Wächter für die Erlangung der Von Behring-Röntgen-Nachwuchspreis für herausragende Forschungsleistungen in der Medizin


Am 31. Oktober 2019 hat die Von Behring-Röntgen-Stiftung im Rahmen eines Festakts zwei herausragende Nachwuchswissenschaftlerinnen der Philipps-Universität Marburg und der Justus-Liebig-Universität Gießen für ihre besonderen Leistungen in der medizinischen Forschung geehrt. Die in diesem Jahr mit jeweils 5.000 Euro dotierten Von Behring-Röntgen-Nachwuchspreise wurden an die Marburgerin Dr. Sabine Wächter und die Gießenerin Dr. Karla Rubio verliehen.

„Wir sehen es als eine unserer wichtigsten Aufgaben an, exzellente junge Wissenschaftler in den ersten Jahren ihrer Forschungstätigkeit zu fördern. In dieser Zeit werden die Weichen für die wissenschaftliche Karriere gestellt.“, erklärte Stiftungspräsident Friedrich Bohl. „Die Preise, die unsere Stiftung seit 2009 verleiht, sollen zugleich Anerkennung und Motivation für die Arbeit der beiden Nachwuchsforscherinnen sein.“

Dr. med. Sabine Wächter wurde für ihre außerordentliche Forschungsarbeit zu seltenen Schilddrüsenkarzinomen ausgezeichnet. Mit der von ihr aufgebauten Arbeitsgruppe hat sie an Zellkulturen die therapeutische Relevanz verschiedener Tumortherapien evaluiert. Dr. Wächters Ziel ist es, Patienten ein auf den jeweiligen Tumor angepasstes Therapiekonzept anbieten zu können. Die klinische Umsetzbarkeit ihrer Forschungsergebnisse konnte bereits in ersten individuellen Heilversuchen nachgewiesen werden. Seit 2013 ist die 32-Jährige Ärztin an der Klinik für Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie in Marburg. Die Ergebnisse ihrer Arbeiten wurden vielfach publiziert und von ihr auf nationalen und internationalen Kongressen präsentiert.

 

Wir hoffen, dass Ihnen die folgenden Seiten einen Überblick über unsere Arbeit geben.

Im Namen aller meiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter grüßt Sie

Ihr
Professor Dr. Detlef K. Bartsch
Direktor der Klinik für Visceral-, Thorax und Gefäßchirurgie