A A A
-->

Stationäre Behandlung

Während des tagesklinischen oder vollstationären Aufenthaltes bieten wir den Patientinnen und Patienten eine intensive psychosomatische Diagnostik und Behandlung an, die sich an Ihrer speziellen körperlichen und seelischen Situation orientiert. Die Aufenthaltsdauer ist individuell verschieden und hängt vor der jeweiligen Indikation ab. Bei diagnostischen Aufenthalten kann sie auch kürzer sein (z.B. zwei Wochen), bei therapeutischer Zielsetzung eher länger (ca. vier bis acht Wochen). Dabei ist auch ein Wechsel von einer vollstationären in einer tagesklinische Behandlung oder umgekehrt möglich, wenn es der individuelle Krankheits- und Genesungsverlauf erfordert.

Neben der Sichtung und evtl. Ergänzung der organmedizinischen Befunde umfasst unser Angebot eine psychotherapeutische Einzel- und Gruppenbehandlung auf psychodynamischer Grundlage mit Einbeziehung körpertherapeutischer und verhaltenstherapeutischer Methoden. Im Einzelnen sind dies

  • eine ausführliche bio-psycho-soziale Anamneseerhebung
  • körperliche Untersuchung, bei gegebener Indikation ergänzende  medizinische und psychophysiologische Diagnostik
  • Klinische Visiten
  • Gruppenpsychotherapie
  • Einzelpsychotherapie
  • Körpertherapie in der Gruppe
  • Einzel-Physiotherapie
  • Entspannungstraining
  • Musiktherapie
  • Kunsttherapie
  • Möglichkeit zur Nutzung des Fitness-Raums
  • Individuelle Planung der ambulanten Weiterbehandlung, z.B. Psychotherapie

Die Therapien finden in der Regel montags bis freitags zu festen Zeiten statt. Außerhalb der Therapiezeiten kann die Zeit nach Absprache individuell gestaltet werden.

 
Stationäre Akutbehandlung

Stationär behandelt werden Patienten in einer akuten Krisensituation oder Patienten deren Erkrankung aus anderen Gründen ambulant nicht ausreichend behandelbar ist und denen weder eine rein fachärztlich-somatische noch eine rein psychotherapeutische Diagnostik und Therapie gerecht werden kann.
Dies ist häufig der Fall bei sogenannten „funktionellen“ Störungen wie z.B. „Reizmagen“ oder körperlich nicht erklärbare Herzbeschwerden, auch bei chronischen Schmerzsyndromen sowie weiteren körperlichen Erkrankungen mit möglicher psychischer Beteiligung (z.B. Bluthochdruck, Asthma oder Migräne).
Zum anderen wendet sich unser Angebot an Patientinnen und Patienten mit psychischer Symptomatik (z.B. Angst oder Depression).

Der Aufnahme in unserer Klinik geht regelmäßig ein Vorgespräch voraus, für das Sie entweder in unserer psychosomatischen Ambulanz einen Termin vereinbaren oder bereits während der stationären Behandlung in einer anderen Abteilung des Klinikums Ihren Stationsarzt um eine konsiliarische Vorstellung in unserer Abteilung bitten können.

Den Flyer unserer Psychosmatischen Station können Sie hier als PDF-Datei herunterladen. Zum Anzeigen benötigen sie den Adobe Acrobat Reader, den  Sie hier kostenlos runterladen können.