A A A
-->

Intensivmedizin

Die kardiologischen Intensivstation (I4) und angeschlossene, durch die Deutsche Gesellschaft für Kardiologie (DGK) zertifizierte, Herzinsuffizienzeinheit (HFU) und Brustschmerzeinheit (Chest-Pain-Unit; CPU) unserer Klinik verfügen über eine Anzahl von insgesamt 20 Betten (10 Intensivbetten, 10 IMC Betten). Über 1000 Patienten werden hier jährlich behandelt.
Aufgrund der engen Verzahnung dieser Bereiche mit dem Zentrum für Notfallmedizin ist eine lückenlose, schnelle und effektive Therapie schwerer und schwerster Erkrankungen für unsere Patienten möglich und jeder Zeit gewährleistet. Dazu gehört auch die ständige Verfügbarkeit modernster Diagnostik, wie z.B. dem Herzkatheter oder bildgebender Diagnostik (CT, MRT) mit anschließend entsprechender Einleitung differenzierter Therapiemöglichkeiten bis hin zu Organunterstützungs- und –Ersatzverfahren für Herz, Lunge und Nieren (Impella, vaECMO, Hämofiltration).
Durch die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit dem Notfallbereich sowie den Kliniken für Kardiochirurgie, Neurologie, Neuochirurgie, Neuroradiologie und Radiologie im Rahmen des Marburg Cardiac Arrest Centers (MCAC), liegt uns insbesondere auch die Therapie reanimierter Patienten am Herzen. Die Behandlung findet anhand standardisierter Therapieprotokolle statt, so dass für unsere Patienten ein möglichst optimales Outcome nach überlebtem Herz-Kreislaufstillstand erzielt werden kann.
Die Therapie auf unserer Station erfolgt grundsätzlich nach modernstem medizinischem Standard. Dabei behält für uns aber, gerade in besonders kritischen Situationen der Erkrankung und des Lebens, die Wahrung des individuellen Patientenwillens oberste Priorität.

 

Bereichsleitung: OÄ Dr. Markus