A A A
-->

Operative Dermatologie

Ansprechpartner: Dr. Rana Elewa, MD , Oberärztin; Dr. med. Karl-Heinz Wagner, Facharzt für Chirurgie

Die operative Dermatologie umfasst die ganze Bandbreite der operativen Behandlung am Hautorgan und den angrenzenden Schleimhäuten.

Verknüpft mit der Hauttumorvorsorge können auffallende Hautveränderungen wie Pigmentmale (Muttermale („Leberflecken“), Melanom ("schwarzer Hautkrebs")) oder Formen des weißen Hautkrebses (Basaliom, Spinaliom) häufig frühzeitig entfernt werden. Die Operation solcher Hautläsionen erfolgt je nach Art und Ausdehnung des Tumors entweder ambulant oder stationär in örtlicher Betäubung oder Vollnarkose. Der einzuhaltende Sicherheitsabstand richtet sich nach der Art und Eindringtiefe des Tumors. Bei epithelialen Tumoren wie dem Basaliom wird die Wunde zunächst nicht verschlossen. Die feingewebliche Untersuchung des Tumors einschließlich Schnittrandkontrolle, die im Histologischen Labor der Hautklinik erfolgt, erlaubt es zu überprüfen, ob der Hauttumor zur Tiefe und den Seiten vollständig entfernt wurde. Dann wird, unter Anwendung eines breiten Spektrums plastisch-chirurgischer Maßnahmen, der entstandene Defekt mit dem Ziel eines bestmöglichen kosmetischen Ergebnisses verschlossen (sogenannte mehrzeitige Operation). Dieses Vorgehen ermöglicht eine größtmögliche Sicherheit in der Entfernung auch komplizierter oder verschleppter Hauttumoren. Leitliniengerechte Verfahren stehen auch für die chirurgische Behandlung des schwarzen Hautkrebses (Melanom) und des Merkel-Zell-Karzinoms zur Verfügung, wobei hier stadienadaptiert Entfernungen des Schildwächterlymphknotens (sog. Sentinel-Lymphknoten) erfolgen.

Besondere Expertise besitzt unsere Dermatochirurgie für die operative Therapie der Acne inversa ("Hidradenitis suppurativa") aller Stadien. Neben offenen Wundheilungsstrategien werden rekonstruktive Wundverschlüsse angeboten. Auch die chirurgische Wundbehandlung (Debridment) und Deckung der Hautdefekte mit Spalthaut oder ähnlichen Methoden gehört zum Standardrepertoire der Univ.-Hautklinik.
Weiterhin bieten wir die Operation großer angeborener Muttermale (kongenitale Nävi) sowie die operative Behandlung des Rhinophyms an.