A A A

 

Brachytherapie

Brachytherapie (griech.: brachys = nah/kurz) ist eine Form der Strahlentherapie, bei der eine Strahlenquelle innerhalb oder in unmittelbarer Nähe des zu bestrahlenden Gebietes im Körper des Patienten mit Hilfe von Kathetern oder Applikatoren platziert wird. D. h vor der Bestrahlung ist es notwendig Sonden im oder in der Nähe des Tumors zu positionieren um die Quelle dorthin zu bringen.

Hauptanwendungsgebiete der Brachytherapie sind die Behandlung von Prostatatumoren, Tumoren im Hals-Nasen-Ohren-Bereich, der Haut, und der weiblichen Geschlechtsorgane, seltener der unteren Atemwege, der Speiseröhre und der Blasen- und Harnwege. In unserer Klinik steht für die HDR–Brachytherapie ein Afterloadingsystem zur Verfügung. Darüber hinaus haben wir eine spezielle Expertise bei der interstitiellen Brachytherapie der Prostata mit permanenten Strahlern (Seeds). Für die Behandlung des Prostatakarzinoms haben wir ein Zentrum zusammen mit unseren urologischen Kollegen gegründet. Auf dessen Internetseite können Sie sich speziell alle Informationen zur Diagnostik und Therapie des Prostatakarzinoms anschauen, siehe auch: Prostatazentrum Marburg http://www.med.uni-marburg.de/d-einrichtungen/prostzent.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bestrahlungsplanung bei interstitieller Brachytherapie der Prostata