A A A
-->

Häufig gebrauchte Terminologien

Nuklearmedizinische Bildgebungsverfahren
Die folgenden Verfahren werden zur Diagnose, zum Management, zur Behandlung und zur Prävention von Erkrankungen verwendet. Nuklearmedizin erlaubt häufig die Erkennung von Krankheitsprozessen, bevor diese körperliche Symptome auslöst.

Planar – zeigt zweidimensionales Bild von Vorgängen oder Funktionen des untersuchten Organs.  

SPECT – (Einzelphotonenemissionscomputertomographie) zeigt die dreidimensionale Verteilung des Radiopharmakons im untersuchten Organ oder Körperabschnitt mit Hilfe einer Computerrekonstruktion.  PET – (Positronenemissionstomographie) produziert dreidimensional rekonstruierte Bilder, die die Funktion und Physiologie in spezifischen Organen, Tumoren oder anderen metabolisch aktiven Gebieten messen und bestimmen.  

Tomographie – aus dem griechischen Wort „tomos“ – Schnitt - und „graphie“ – Schreiben – ist eine Methode, Schnittbilder aus dem Körper darzustellen. 

Scan oder Szintigraphie – nuklearmedizinische Aufnahme, aus der das Bild gewonnen wird. 

Radiopharmaka – radioaktive Medikamente zur nuklearmedizinischen Diagnostik und/oder Therapie.

Gamma-Kamera – eine spezielle Kamera, die in der Lage ist, aus dem Patienten kommende Gamma-Strahlung zu detektieren und zu quantifizieren.