A A A
-->

Kompetenzen

Die Neuroradiologie Standort Marburg bietet Ihnen folgende neuroradiologische diagnostische und interventionelle Verfahren:

  • Computertomographie von Kopf, Hals und Wirbelsäule, sowie CT-Angiographie
  • CT-gesteuerte Interventionen wie z.B. periradikuläre Therapien (PRT)
  • Kernspintomographie (1,5T) von Kopf, Hals und Wirbelsäule, sowie MR-Angiographie
  • Spezielle Kernsoinuntersuchungen: Diffusions- und Perfusionsbildgebung
  • Diagnostische Angiographie der kraniellen Gefäße (DSA)
  • Interventionelle Angiographie mit Coiling von intra- und extrakraniellen Aneurysmen, Stentimplantation, Thrombektomie, lokale Lysetherapie und Embolisation
  • Myelographie mit Funktionsaufnahmen
  • Röntgendiagnostik  

-->
Computertomographie

Bei der Computertomographie (CT) handelt es sich um eine spezielle Form der Röntgenuntersuchung, bei der die zu untersuchende Körperregion Schicht für Schicht mit Röntgenstrahlen abgetastet wird. Die so erhobenen Einzelinformationen werden mit Hilfe eines Computers zu Schnittbildern zusammengesetzt....

-->
Magnetresonanztomographie

Bei dieser Untersuchungsart werden Schnittbilder des menschlichen Körpers erzeugt, indem in einem starken Magnetfeld Radiowellen in den Körper gesendet werden, der wiederum Signale (Echosignale) zurücksendet. ...

-->
Angiographie

In örtlicher Betäubung wird in eine größere Arterie in der Leiste, in der Achselhöhle oder in der Armbeuge eine Hohlnadel eingeführt. Durch diese Hohlnadel (Seldinger-Nadel) wird zunächst ein Führungsdraht in die Arterie geschoben, über den dann, unter Röntgenkontrolle, ein Katheter an die gewünschte Stelle geleitet wird....

-->
Myelographie

Bei der Myelographie handelt es sich um eine Untersuchungsmethode, mit der sich der Wirbelkanal darstellen lässt. Die Untersuchung erfolgt im Sitzen oder in Seitenlage....