A A A
-->

Forschungsförderung

Aus dem Kooperationsvertrag zwischen der Justus-Liebig-Universität Gießen, ihrem Fachbereich Medizin, der Philipps-Universität Marburg, ihrem Fachbereich Medizin sowie der Universitätsklinikum Gießen und Marburg GmbH ergibt sich aus § 2 Absatz 3 für die Universitätsklinikum Gießen und Marburg GmbH die Verpflichtung, jährlich jeweils einen Betrag von 10 % eines etwaigen Jahresüberschusses, mindestens jedoch jährlich zwei Mio. € zur Förderung von kliniknahen Forschungsvorhaben zur Verfügung zu stellen.

Die Forschungsförderung ist von erheblicher Bedeutung für die klinische Forschung in Gießen und Marburg: In den Jahren 2006 bis 2017 wurde in insgesamt zwölf Förderrunden eine Gesamtfördersumme von 24 Mio. Euro ausgeschüttet. Von den insgesamt eingereichten 820 Projektanträgen wurden in den letzten 12 Jahren 300 Projekte vom UKGM finanziell unterstützt, davon 168 Marburger Projekte und 132 Gießener Projekte.

Verfahren
Die Klinik- und Institutsdirektoren werden in einer Ausschreibung aufgerufen Projektanträge zu stellen. Die Dekanate der beiden Fachbereiche Medizin nehmen eine Vorbegutachtung vor, die in ein Votum mündet. Eine eigens eingerichtete beratende Kommission gibt auf der Grundlage der Fachbereichsvoten eine Empfehlung an die Geschäftsführung, die letztendlich über die Mittelvergabe entscheidet. Projekte mit klinischem Bezug haben Priorität bei der Mittelvergabe. Besonders gefördert werden Nachwuchswissenschaftler, standort- und fachgebietsübergreifende Projekte. Der Förderzeitraum beträgt maximal zwei Jahre.


Von Behring-Röntgen-Stiftung
Diese vom Land Hessen gegründete Stiftung hat die Förderung von Wissenschaft und Forschung an den beiden Standorten in Gießen und Marburg zum Ziel. Das Stiftungskapital beträgt 100 Mio. €. Den Vorsitz der Stiftung hat Staatssekretär a.D. Prof. Dr. Leonhard inne.
Seit Beginn der Fördertätigkeit im Jahr 2008 wurden vier Förderrunden ausgeschrieben. In den ersten drei Auslobungen wurden mehr als 6 Mio. € an Fördergeldern bewilligt. Mit diesen Mitteln konnten 32 Projekte und zwei Von Behring-Röntgen-Symposien unterstützt sowie Reisebeihilfen finanziert werden. Weiterhin werden mit dem Von Behring-Röntgen-Nachwuchspreis junge Forscher und mit der Von Behring-Röntgen-Medaille langjährige, herausragende Forschungstätigkeiten ausgezeichent. Auch vergibt die Stiftung Stipendien für Medizinstudenten aus Entwicklungsländern für Studienplätze in Marburg und Gießen.
In der vierten Förderrunde werden im Jahr 2011 neun Forschungsprojekte mit Fördersummen zwischen T€ 127 und T€ 250 unterstützt, wobei insgesamt 1,6 Mio. € ausgeschüttet werden.
Weitere Informationen: http://www.br-stiftung.de/  


Mittelhessische Medizin-Stiftung am Universitätsklinikum Gießen und Marburg (MHM-Stiftung)
Die gemeinnützige MHM-Stiftung wurde von der RHÖN-KLINIKUM AG errichtet. Das Stiftungskapital beträgt 1 Mio. €. Die Stiftung verfolgt den Zweck der Förderung der Universitätsmedizin an der Justus-Liebig-Universität Gießen und an der Philipps-Universität Marburg. Dieser Stiftungszweck wird insbesondere durch

  • die Finanzierung von wissenschaftlichen Projekten in F&L,
  • finanzielle Unterstützung von nationalen und internationalen Forschungskooperationen,
  • finanzielle Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses sowie die
  • Förderung der Errichtung und Unterhaltung von Professuren verwirklicht.

Dafür werden Erträge und Zuwendungen der Stiftung verwendet. Bisher wurden keine Gelder ausgeschüttet, die erste Phase der Auslobung ist in Vorbereitung.

Investitionen in patientennahe Forschungs- und Lehrflächen
Im Rahmen der Klinikneubauten in Gießen und Marburg werden insgesamt 30 Mio. € in patientennahe Flächen für Forschung und Lehre investiert. F&L wird an die optimierten Abläufe der Krankenversorgung „angedockt“ (sog. Science- and Teaching Towers), so dass für Patienten, Forscher, Lehrende und Studenten kurze Wege entstehen.