A A A
-->

Berufsbild

Berufsaussichten * Arbeitsfelder/ Tätigkeitsbereiche * Einsatzmöglichkeiten * Fort- und Weiterbildung

 

MTAFs besitzen die Kompetenz, Untersuchungen effizient und mit qualitativ hochwertigen Messergebnissen durchzuführen. Voraussetzungen dafür sind, dass sie die Patienten souverän durch die Untersuchung führen, die Ergebnisse auswerten und auf Plausibilität prüfen. Diese Fähigkeit der selbstständigen Befundinterpretation ist eine Besonderheit im Beruf der MTAF und macht ihn in besonderer Weise interessant und verantwortungsvoll. 

Auch in der chirurgischen und invasiven Funktionsdiagnostik ist die technische Mitwirkung essentiell und wird in Zusammenarbeit mit ärztlichem Personal durchgeführt.

Die Funktionsdiagnostik umfasst vier Hauptbereiche:

Kardiologie

Die Funktionsprüfung des Herzens und der Gefäße umfasst eine Vielzahl von Untersuchungs- und Therapiemöglichkeiten. Dazu gehören unter anderem die Aufzeichnung der Herzstromkurve (EKG), die Herzultraschall- und Herzkatheteruntersuchung sowie die Implantation und Funktionsprüfung von Herzschrittmachern und Defibrillatoren. Auf dem Gebiet der Gefäßdiagnostik (Angiologie) stellen Ultraschalluntersuchungen der Arterien bzw. Venen sowie Angiographien die wichtigsten Untersuchungsmethoden dar.

Kardiologische Ambulanz, Herzkatheter, Angiologie

Video: Tagesablauf der MTAF im Herzkatheterlabor

Neurophysiologie

Ein Schwerpunkt in der Neurophysiologie ist die Erfassung der Hirnstromkurven (EEG), u.a. auch unter Einwirkung von Sinnesreizen und Provokationsmaßnahmen. Spezielle Schlaf-EEGs werden erstellt, um Hinweise auf somnologische Krankheitsbilder zu bekommen. In der Epilesiediagnostik sind EEG- Ableitungen essentiell, welche durch Video-EEG-Monitoring ergänzt werden. Intraoperatives Neuromonitoring und Epilepsiechirurgie sind wichtige Teilbereiche in der funktionellen Neurochirurgie. Die Ableitung von Neuropotentialen und die Ermittlung der Nervenleitgeschwindigkeit ermöglichen eine Beurteilung der Nervenbahnfunktion.

Video-EEG-Monitoring und prächirurgische Diagnostik, Neurologische Schlafmedizinische Ambulanz

Audiologie

Auf dem Gebiet der Audiologie und Hals-Nasen-Ohren-Funktionsdiagnostik stellen die Untersuchung des individuellen Hörvermögens, die Anpassung technischer Hörhilfen, Therapie- und Verlaufskontrollen, Funktionsprüfungen des Gleichgewichtsorgans sowie des Riech- und Geschmacksvermögens die wichtigsten Aufgabengebiete dar. Die Untersuchung von Kindern ist dabei eine besondere Herausforderung.

Hörstörungen, Pädaudiologie, Chochlea-Implant Centrum, Schwindeldiagnostik

Pneumologie

In der Pneumologie gehören Messungen am Patienten bei Lungenfunktionsprüfungen und Blutgasanalysen. Bei der Lungenfunktionsprüfung tragen MTAFs  wesentlich zur Qualität der Untersuchungsergebnisse bei, indem sie den Patienten zur Mitarbeit motivieren. Dies gilt insbesondere für Untersuchungen von Kindern, älteren oder schwerstkranken Patienten. Die Lungenfunktionstestung umfasst u.a. Spirometrie, Bodyplethysmographie, Bronchospasmolysetestungen sowie Allergiediagnostik.

Lungenfunktionsprüfung, Pneumologische Ambulanz, Interdisziplinäres Schlafmedizinisches Zentrum

 

 

Glänzende Berufsaussichten

Der Beruf der MTAF ist aufgrund seiner hochqualifizierten Ausbildung für die stetig wachsende Technisierung in der Medizin besonders zukunftsorientiert und sicher. In diesem Bereich herrscht derzeit große Nachfrage an Fachkräften mit steigender Tendenz.

Pro MTAF

 

Arbeitsfelder/Tätigkeitsbereiche

Im fachlichen Schwerpunkt Neurophysiologische Funktionsdiagnostik

  • Eigenständige Durchführung von elektrophysiologischen Untersuchungen des Gehirns und des Rückenmarks sowie von Untersuchungen der peripheren Nerven
  • Vorbereitung und Assistenz bei Untersuchungen der Muskeln (invasive Methode)

Im fachlichen Schwerpunkt Audiologische und HNO Funktionsdiagnostik

  • Eigenständige Durchführung von subjektiven und objektiven Hörprüfungen, Untersuchungen des Gleichgewichtorgans sowie von Untersuchungen des Geruchs- und Geschmackssinns

Im fachlichen Schwerpunkt Kardiovaskuläre Funktionsdiagnostik

  • Eigenständige Durchführung von Elektrokardiogrammen (EKG) und Ultraschalluntersuchungen des Herzens und der Gefäße
  • Vorbereitung und Assistenz bei Untersuchungen im Herzkatheterlabor sowie bei Herzschrittmacherimplantation und –Einstellung

Im fachlichen Schwerpunkt Pneumologische Funktionsdiagnostik

  • Eigenständige Ventilationsprüfungen statischer und dynamischer Lungengrößen, Durchführung von Blutgasanalysen
  • Eigenständige Durchführung von Untersuchungen im Schlaflabor

 

Einsatzmöglichkeiten

  • Kliniken, Facharztpraxen, Schalflabor
  • Zentren für Diagnostik
  • Medizinische Versorgungszenten (MVZ)
  • Forschung und Entwicklung
  • Medizintechnik-Industrie
  • Organisationen des Gesundheitswesens (z.B. Gesundheitsämter, Schwerhörigen- und Gehörlosenschule

 

Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten

  • Fachassistenz
  • Studienadministration
  • Mentoring und Praxisanleitung
  • Hygiene im Gesundheitsbereich
  • EDV-Anwendungen im Gesundheitsbereich
  • Gesundheitsbetriebswirtschaft
  • Qualitätsmanagement/Management im Gesundheitswesen
  • POCT-Management
  • Fachwirt im Sozial- und Gesundheitswesen
  • Medizinpädagogik
  • Hörtechnik und Audiologie
  • Kardiotechnik
  • Somnologie
  • Fachlehrer/in im Gesundheitswesen (z.B. Ausbildungsmöglichkeit in Marburg)

Infoportale