A A A
-->

Venöse Gefäßtherapie

Therapie der akuten und chronischen Venenthrombose

Chronisch venöse Erkrankungen mit Umfangsvermehrung der Beine bis hin zu Geschwüren und offenen Beinen betrifft bis zu 5% aller Erwachsenen. Dieses Krankheitsbild geht oftmals auf eine alte Thrombose der Beckenvenen oder der unteren Hohlvene zurück, aber auch Einengungen von außen (May-Thurner Syndrom) können dieses Krankheitsbild begünstigen.

Moderne interventionell-radiologische Therapie kann derartigen Problemen zum einen durch eine frühzeitige aktive Therapie der Beckenvenenthrombose vorbeugen bevor derartige Probleme entstehen, zum anderen kann auch Jahre nach einer Thrombose oftmals noch radiologisch-interventionell die Venenstrombahn wiederhergestellt werden, selbst wenn eine chirurgische Maßnahme nicht möglich ist.

Durch entsprechende radiologische Eingriffe im Falle einer akuten Thrombose oder eines chronischen Venenverschlusses kann das postthrombotische Syndrom entweder verhindert oder im Schweregrad abgemildert werden.

Gerne stehen wir Ihnen bei Fragen zu dieser Behandlungsmethode im Rahmen unserer Interventions-Sprechstunden zur Verfügung.

Tel.: +49 (0) 6421 58 66700
radiologie@med.uni-marburg.de