A A A
-->

Info für Patienten

Herzlich willkommen am MIT

Aktuelle Schwerpunkte der Anwendung mit der Therapie mit Protonen und Kohlenstoff-Ionen, kurz Schwer-Ionen genannt, sind Tumoren im Gehirn und im Kopf-Hals-Bereich, Weichteilsarkome (Tumore in Muskeln und Fettgewebe), nicht-operable Pankreas-Karzinome sowie alle lokalisierten Tumore bei Kindern und Jugendlichen. Auch die Bestrahlung der gesamten Neuroachse (Wirbelsäule) kann seit 2017 durchgeführt werden.

Am MIT stehen vier Behandlungsräume zur Verfügung, deren Ausstattung weitgehend identisch ist. In drei Räumen ist der Strahlauslass horizontal, in einem Raum wird von schräg oben mit einer Neigung von 45° bestrahlt.

Für die korrekte Positionierung des Patienten sorgt ein System aus einem Tischroboter, einem Deckenroboter und einer komplexen Software. Der Tischroboter kann seine Tischplatte mit Sub-Millimeter-Genauigkeit in die geplanten Position fahren. Dabei sind auch Kippungen möglich. Mit dem Röntgensystem am Deckenroboter wird dann noch geprüft, ob der Patient richtig auf der Platte liegt und es wird von der Software die letzte kleine Korrektur bestimmt und mit dem Tisch gefahren.
 


MIT-Behandlungsplatz
 

Ablauf einer Behandlung am Marburger Ionenstrahl Therapiezentrum

Melanie Maron, Ambulanzleiterin im MIT, betreut die Patienten und bereitet mit ihnen gemeinsam die Therapie vor. Wie läuft die Therapie aus der Perspektive eines Patienten ab?

Bei Ihnen wurde die Indikation für eine Partikelstrahlentherapie gestellt.  Was passiert nun?

Ihr Arzt übermittelt alle notwendigen Befunde, die für das Aufklärungsgespräch notwendig sind. Nach Prüfung Ihrer Vorbefunde werden  Sie zu einem Aufklärungsgespräch eingeladen, in dem einer der Ärzte Ihnen alle Details der Behandlung, die Wirkung der Partikeltherapie  und mögliche Nebenwirkungen, erläutert. Nachdem Sie uns Ihr Einverständnis gegeben haben beginnen wir mit den Vorbereitungen. Beim  sogenannten Bestrahlungsplanungs-CT  wird eine individuelle Lagerungshilfe für Sie angefertigt, die gewährleistet, dass Sie sich während der Bestrahlung immer in der exakt gleichen Position befinden da die Bestrahlung des Tumors millimetergenau erfolgt.

Auf Basis dieser CT-Bilder erstellen wir Ihren Bestrahlungsplan. Danach dauert es in der Regel einige Tage bis der Patient zur “Neueinstellung“  (die ersten Bestrahlung) vorstellig wird. Ab dem Start der Behandlungsserie befindet sich der Patient über mehrere Wochen täglich (an Werktagen) ambulant am Marburger Ionenstrahl Therapiezentrum. Die Bestrahlung ist völlig schmerzfrei und dauert einige Minuten, danach kann der Patient unser Zentrum wieder verlassen. Ein typischer Behandlungszyklus dauert in der Regel 3 – 6 Wochen.

Während dieser Zeit steht dem Patient ein Ansprechpartner zur Seite, der sich gerne Zeit nimmt um Ihre Fragen zu beantworten und Sie individuell zur Hautpflege berät.
 

MIT-Behandlungsraum