A A A
-->

Kompetenzen

Allgemeine Pathologie und Zytopathologie

Am Institut für Pathologie des Universitätsklinikums Gießen und Marburg werden Patientenproben morphologisch, histologisch, zytologisch und molekularbiologisch untersucht. Es ist unser Anspruch, ein Höchstmaß an diagnostischer Präzision zu erreichen, um unseren Patienten den maximalen Nutzen der pathologischen Untersuchung ihrer Zell- oder Gewebeproben zuteilwerden zu lassen. ...

-->
Molekulare Zytologie und Funktionelle Genomik

Die Abteilung Molekulare Zytologie und Funktionelle Genomik verwendet einen multidisziplinären Ansatz aus genetischen, zellbiologischen und biochemischen Untersuchungen zur Identifikation und funktionellen Charakterisierung von transformierenden Ereignissen in B-Zell-Lymphomen....

-->
Molekularpathologie

In der Molekularpathologie werden molekularbiologische Methoden zum Nachweis von genomischen Veränderungen und Erregern in Biopsaten und Resektaten angewandt. Neben der Unterstützung der Diagnostik spielt die Molekularpathologie vor allem bei der Planung gezielter, personalisierter Therapien von Malignomen eine wichtige Rolle. Aktuell werden durch den Einsatz neuer Techniken zur Genomanalyse immer weitere genomische Veränderungen bei Malignomen erkannt und dann passende, auf die jeweiligen genomischen Veränderungen zielende, Therapien entwickelt. Dieser Wissenszuwachs wird von uns zeitnah in neue Nachweisverfahren für Diagnostik und Therapieplanung umgesetzt. ...

-->
Experimentelle Pathologie und Immuntherapie

Die Abteilung Experimentelle Pathologie und Immuntherapie entwickelt neue krankheitsspezifische Antikörper, die u.a. in der Routinediagnostik zur Anwendung kommen. Diese Antikörper spielen in der pathologischen Differentialdiagnostik insbesondere bei Tumoren eine essentielle Rolle und lassen Aussagen über die Prognose des Krankheitsverlaufes und Behandlungsoptionen bei bestimmten Krebserkrankungen zu....

-->