A A A
-->

Zentr. Interdiszipl. Viszeralmed. Endoskopie

Willkommen in der Zentralen Interdisziplinären Viszeral medizinischen Endoskopie

Die Zentrale Interdisziplinäre Viszeralmedizinische Endoskopie (ZIVE) des UKGM ist hervorgegangen aus der Sektion Chirurgische Endoskopie und den Endoskopie-Abteilungen der II. und III. Medizinischen Klinik.
Mit jährlich mehr als 10.000 endoskopischen Untersuchungen bei ambulanten und stationären Patienten spielt sie für die Versorgung innerhalb des Universitätsklinikums Gießen, darüber hinaus als Überweisungspartner zahlreicher Krankenhäuser und Ärzte, eine führende Rolle im mittelhessischen Raum.
Als interdisziplinäres Zentrum der Medizinischen Klinik II (Direktor: Prof. Dr. W. Seeger), der Medizinischen Klinik IV/V (Direktor: Prof. Dr. Dr. F. Grimminger) und der Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Thorax-, Transplantations- und Kinderchirurgie (Direktor: Prof. Dr. W. Padberg) kann Ihnen die ZIVE die endoskopische Diagnostik und Therapie des Magendarm-Traktes, der Gallenwege und Bauchspeicheldrüse auf höchstem Niveau anbieten. Daneben gibt sie als Forschungspartner der medizintechnischen Industrie Impulse zur Weiterentwicklung endoskopischer Verfahren.
Die Leitung erfolgt kooperativ durch zwei internistische Leiter (Prof. Dr. P. Hardt und Dr. W. Doppl), sowie einen chirurgischen Leiter, der derzeit als geschäftsführender Leiter fungiert (Dr. P. Collet). In der Endoskopie sind 6 Fach- und Oberärzte sowie weitere Assistenzärzte tätig, die einen endoskopischen Notfalldienst rund um die Uhr organisieren. Zum Team der ZIVE gehören weiterhin neun Schwestern und Pfleger, darunter vier Fachpflegekräfte für Endoskopie, zwei Arzthelferinnen und ein Tumorsachbearbeiter.

In der modernen Endoskopie, der sich unser gesamtes Team verpflichtet fühlt, stehen neben der fachlichen und technischen Expertise der zuvorkommende und vertrauensvolle Umgang mit den Patienten an zentraler Stelle.
In diesem Zusammenhang ist es uns sehr wichtig Ihnen zuzusichern, dass die verschiedenen endoskopischen Untersuchungen, gegenüber denen Verunsicherung oder Angst bestehen könnten, bei uns in einer entspannenten Atmosphäre durchgeführt werden können.
Am Anfang steht dabei immer das Aufklärungsgespräch, in dem die Notwendigkeit, der Ablauf und mögliche Folgen der Untersuchung zwischen Patienten und Ärzten besprochen werden. Dabei besteht natürlich auch Raum für eigene Fragen.
Für die Untersuchung selbst können verschiedene Formen der Narkose angeboten werden, von leichter Beruhigungsspritze bis zu einer kurzen Narkose. Bei Kindern und bei Schwerstkranken wird diese Narkose durch ein Narkose-Team aus der Klinik für Anästhesie durchgeführt.
Für die Erholungsphase nach der Untersuchung stehen spezielle Aufwachräume zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Doppl, Dr. Collet und Prof. Hardt