A A A
-->

Wir sind Vielfalt ...

... eine Kampange der Deutsche Uniklinika

Die 34 deutschen Universitätskliniken und ihre über 190.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen für gesellschaftliche Vielfalt und Toleranz. Das Zusammenspiel verschiedener Menschen, Kulturen und Nationen in medizinischer Versorgung, Forschung und Lehre trägt maßgeblich dazu bei, Patientinnen und Patienten bestmöglich zu versorgen und neue Behandlungsmethoden zu entwickeln. Mit der heute beginnenden deutschlandweiten Aktion setzen die „Deutschen Universitätsklinika“ unter dem Dach ihres Verbandes VUD (Verband der Universitätsklinika Deutschlands) ein sichtbares Zeichen für Vielfalt, Toleranz und Offenheit. 

Dazu werden am heutigen „Diversity-Tag“ Plakate, Roll-ups, Banner und kurze Filme mit Porträts von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus den einzelnen Kliniken aufgestellt und präsentiert. Sie stehen symbolisch für die Vielfalt der Kolleginnen und Kollegen. Die Geschichten dieser Menschen werden ab sofort auf verschiedenen Kanälen (Facebook, Twitter, Instagram, Internet) verbreitet. Es geht um ihre beruflichen Herausforderungen an einer Uniklinik, die Zusammenarbeit in Teams, aber auch um Persönliches wie Herkunft und Lebenskonzepte. 

Das UKGM wird mit einer Mitarbeiterin aus Marburg und einem Mitarbeiter aus Gießen an dieser Vielfalt-Kampagne teilnehmen. Für Marburg ist es Marjan Van Santvliet - geboren in Belgien, examinierte Krankenschwester, Fachkraft für Pflegeüberleitung und Case Managerin (DGCC) auf der Palliativstation - und für Gießen Allan Cosme Araujo dos Santos -geboren in Brasilien, examinierter Krankenpfleger und Stationsleiter der KVC / Herz- und Gefäßchirurgie. 

Dr. Gunther K. Weiß, Vorsitzender der Geschäftsführung des Universitätsklinikums Gießen und Marburg und Mitglied im Vorstand der RHÖN-KLINIKUM AG: „Wir beteiligen uns voller Überzeugung an dieser Kampagne der Universitätsklinika, weil gelebte Vielfalt zum Grundcharakter unserer beiden Häuser in Gießen und Marburg gehört. Menschen aus über 70 Ländern arbeiten unter einem Dach Hand in Hand für das Wohlergehen unserer Patientinnen und Patienten. Spitzenmedizin ohne Vielfalt, das ist undenkbar. Damit wollen wir ein Beispiel geben für das Zusammenleben in unserer Gesellschaft. Gemeinsam können wir mehr erreichen und es lohnt sich, andere Sichtweisen, kulturelle Prägungen und Werte aufzugreifen und miteinander ins Gespräch zu kommen – nur so entsteht Fortschritt, sowohl in der Medizin als auch in Forschung, Lehre und in der Gesellschaft insgesamt.“

Weitere Informationen:

Internetseite des VUD mit den Beiträgen aller 34 deutschen Universitätskliniken