A A A

Visitenkarte


Univ.-Prof. Dr. med. Birgit Lorenz FEBO

Direktorin der Klinik

Tel.: 0641/985-43800
Fax: 0641/985-43809

Birgit.Lorenz@uniklinikum-giessen.de

Akademischer Werdegang:

1997 Fellow of the European Board of Ophthalmology (FEBO)

1991 Zusatzweiterbildung Medizinische Genetik

1982–1991 Oberärztin, Augenklinik der Ludwig-Maximilians-Universität München

1983 Research Fellow Institute of Ophthalmology, London, Moorfields Eye Hospital, Hospital for Sick Children, London, UK

1982 Facharztanerkennung für Augenheilkunde, Bayerische Landesärztekammer (BLÄK)

1977–1982 Assistenzärztin, Augenklinik der Ludwig-Maximilians-Universität München

1977 Approbation

1974 Promotion „summa cum laude", Ludwig-Maximilians-Universität München

1968–1974 Studium der Humanmedizin, Ludwig-Maximilians-Universität München und Sorbonne, Paris, Frankreich

 

Wissenschaftliche Qualifikationen:

Seit 08/2007 Universitätsprofessorin W3, Lehrstuhlinhaberin Strabologie und Neuroophthalmologie, Justus-Liebig-Universität Gießen, und Direktorin der Klinik und Poliklinik für Augenheilkunde, Universitätsklinikum Gießen und Marburg GmbH, Standort Gießen

1996–2007 Universitätsprofessorin C3 und Leiterin der selbstständigen Abteilung für Pädiatrische Ophthalmologie, Strabismologie und Ophthalmogenetik, Universitätsklinikum Regensburg

1991–2007 Universitätsprofessorin C3 für Pädiatrische Ophthalmologie, Strabismologie und Ophthalmogenetik, Universitätsklinikum Regensburg

1989 Habilitation für das Fach Augenheilkunde, Ludwig-Maximilians-Universität München

 

Mitgliedschaften, Ehrungen, Preise:

2017 Lifetime Achievement Award der European Paediatric Ophthalmological Society EPOS

Seit 2017 Co-Koordinatorin des Schwerpunktprogramms der DFG „Gene and Cell Based Therapies to Counteract Neuroretinal Degeneration", SPP 2127

2017 Wissenschaftspreis der Bielschowsky-Gesellschaft für Strabologie, Neuroophthalmologie und Pädiatrische Ophthalmologie

Seit 2016 Chair: Rare pediatric eye diseases, European Reference Network for rare eye diseases ERN-EYE

Seit 2016 Herausgeberin Bereich Ophthalmogenetik, Klinische Monatsblätter für Augenheilkunde

Seit 2015 Präsidentin der International Society for Genetic Eye Diseases and Retinoblastoma (ISGEDR)

Seit 2013 Steering Committee Member, European Vision Institute Clinical Research Network EVICR.net, und Koordinatorin für seltene Augenerkrankungen

Seit 2013 Vorstandsmitglied der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG)

Seit 2012 Gewähltes Mitglied der Academia Ophthalmologica Internationalis (AOI)

Seit 2012 Gewähltes Mitglied der European Academy of Ophthalmology (EAO)

2012 Visiting Professor, Children's Hospital, Harvard University, Boston, USA

Seit 2011 Initiatorin und Sprecherin der Sektion DOG-Genetik

2011 Award Lecturer of the European Strabismological Society (ESA), Brügge

2007–2015 Mitglied Wissenschaftlicher Beirat der Allianz Chronischer Seltener Erkrankungen (ACHSE e.V.)

2002–2010 Präsidentin der European Paediatric Ophthalmological Society (EPOS)

2001–2005 Präsidentin der Bielschowsky-Gesellschaft für Strabologie und Neuroophthalmologie

 

Universitäre Selbstverwaltung:

1993–1994 Stellvertretende Hochschulfrauenbeauftragte der Universität Regensburg

1996–2007 Gewähltes Mitglied des Fachbereichsrates der Universität Regensburg

2000–2007 Mitglied in mehreren Berufungskommissionen der Universität Regensburg

2002–2007 Hochschulfrauenbeauftragte der Universität Regensburg und Mitglied des Senates der Universität Regensburg

Seit 2008 Mitglied in mehreren Berufungskommissionen der Justus-Liebig-Universität Gießen

Seit 2008 Mitglied der Gleichstellungskommission der Justus-Liebig-Universität Gießen

Seit 2017 Mitglied des Senates der Justus-Liebig-Universität Gießen

 

Weitere Mitgliedschaften:

Association for Research in Vision and Ophthalmology (ARVO), Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft (DOG), American Academy of Ophthalmology, Bielschowsky-Gesellschaft für Strabologie, Neuroophthalmologie und Pädiatrische Ophthalmologie, Deutsche Gesellschaft für Humangenetik, Deutsche Retinologische Gesellschaft, EURETINA, European Paediatric Ophthalmological Society (EPOS), European Strabismological Association (ESA), International Society for Genetic Eye Diseases and Retinoblastoma (ISGEDR), International Society for Clinical Electrophysiology of Vision (ISCEV), Ophthalmic Genetics Study Club

 

Reviewer:

Von wissenschaftlichen Förderanträgen

Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG), Initiative Usher-Syndrom e.V., Forschung contra Blindheit, Deutschland, PRO RETINA Deutschland, Wellcome Trust, England, Scottish Hospital Endowments Research Trust (SHERT)

Gutachterin und Prüferin von nationalen und internationalen Professuren und PhD-Arbeiten

Cleveland, Ohio, USA, Essen, Gießen, Hannover, Köln, Khon Kaen, Thailand, Lausanne, Schweiz, Lille, Nantes und Montpellier, Frankreich, Amsterdam, Niederlande, Philadelphia, USA

Gutachterin für peer-reviewed Journale (von einigen Editorial Board Members)

Acta Ophthalmologica, American Journal of Ophthalmology, Archives of Ophthalmology, BioMed Central, BMC Medical Genetics, British Journal of Ophthalmology, Clinical Genetics, Der Ophthalmologe, Documenta Ophthalmologica, European Journal of Ophthalmology, Expert Reviews, Eye, Eye Science, German Journal of Ophthalmology, Graefe´s Archive for Clinical and Experimental Ophthalmology, Human Mutations, Investigative Ophthalmology & Visual Science, Journal of the American Association for Pediatric Ophthalmology and Strabismus (JAAPOS), Journal of Cataract and Refractive Surgery, Klinische Monatsblätter für Augenheilkunde, Molecular Vision, Monatsschrift für Kinderheilkunde, Neuropediatrics, Neuro-Ophthalmology, Ophthalmic Genetics, Ophthalmologica, Ophthalmic Research, Ophthalmology, Pediatrics, Progress in Retinal and Eye Research, Retina, Strabismus, Survey of Ophthalmology

 

Klinische Schwerpunkte:
Konservative und operative Schielbehandlung, Ptosis-Chirurgie, Kindliche Katarakt, Frühgeborenenretinopathie, Frühkindlicher Nystagmus, Syndromale Augenerkrankungen, Neuroophthalmologie, Genetische Augenerkrankungen

Hauptforschungsgebiete:
frühkindliche Katarakt, frühkindlicher Nystagmus, Genotyp-Phänotyp-Korrelationen und Therapie von seltenen Augenerkrankungen, Imaging der Netzhaut und des Sehnerven, Frühgeborenenretinopathie (ROP), Netzhautdystrophien, psychophysische Methoden und klinische Elektrophysiologie, Gentherapie

Publikationen:
Mehr als 260 peer-reviewed Originalarbeiten, 50 Buchkapitel, Herausgeberin von drei Büchern

Frau Prof. Lorenz ist Vorstandsmitglied und Mitglied in zahlreichen Fachgesellschaften und wissenschaftlichen Gremien und Kommissionen. Sie ist Gutachterin für zahlreiche nationale und internationale Fachzeitschriften und Drittmittelinstitutionen. Sie ist Herausgeberin und Mitherausgeberin für mehrere Bücher und Zeitschriften. Sie hat über 180 wissenschaftliche Arbeiten publiziert und über 50 Beiträge in Büchern verfasst. Klinische Schwerpunkte: Diagnostik, konservative und operative Behandlung von Schielerkrankungen sämtlicher Schwierigkeitsgrade Diagnostik und Therapie von neuroophthalmologischen Erkrankungen Diagnostik, konservative und operative Behandlung kindlicher Augenerkrankungen, insbesondere der angeborenen Katarakt, des angeborenen Glaukoms, der Uveitis sowie mit Frühgeburtlichkeit verbundenen Augenproblemen Diagnostik, Therapie und humangenetische Beratung erblicher Augenerkrankungen Optische und elektronische Rehabilitation Telemedizinisches augenärztliches Screening von Frühgeborenen Forschungsschwerpunkte: Genotyp/Phänotyp-Korrelation von monogenen hereditären seltenen Augenerkrankungen in Zusammenarbeit mit zahlreichen nationalen und internationalen Kooperationspartnern Imaging, Elektrophysiologie und Psychophysik bei hereditären Augenerkrankungen Telematik bei der Frühgeborenenretinopathie zur Vermeidung von Blindheit Erforschung der genetischen Faktoren verschiedener Schielformen