A A A
-->

Osteoid Osteom

Osteoid Osteom

Das Osteoid Osteom ist ein gutartiger, aber schmerzhafter Knochentumor, der vor allem im Kindes- und jungen Erwachsenenalter auftritt. Am häufigsten sind die langen Knochen der unteren Extremität und die Wirbelsäule betroffen. Grundsätzlich kann dieser Tumor jedoch in allen Skelettabschnitten auftreten. Typisch sind nächtliche Schmerzen, die sich bei den meisten Patienten nach Einnahme von Acetylsalicylsäure (Aspirin, ASS) deutlich bessern. Aufgrund der ausgeprägten Schmerzsymptomatik ist bei den meisten Patienten eine invasive Behandlung zur Beseitigung des Tumors notwendig.

Noch vor wenigen Jahren konnten Osteoid Osteome ausschließlich operativ in einer mehr oder weniger aufwendigen orthopädischen Operation entfernt werden. Mittlerweile kann dies mit einem minimal-invasiven CT- oder MR-gesteuerten Eingriff geschehen. Dazu wird der Knochen unterkontinuierlicher Bildsteuerung mit einem sehr dünnen Bohrer angebohrt und anschließend verkocht (Radiofrequenzablation). Alternativ kann das Osteoid Osteom auch erfroren werden (Kryotherapie). Die so erreichten Ergebnisse sind denen operativer Verfahren gleichwertig. Die Komplikationsrate der interventionell-radiologischen Therapie sind deutlich niedriger. Die interventionelle Therapie hinterlässt keine Operationsnarben - es ist lediglich ein weniger als 5 mm großer Schnitt erforderlich. Bereits wenige Stunden nach dem Eingriff sind die Patienten wieder mobil. Mittlerweile werden diese Techniken auch bei anderen gutartigen Knochentumoren wie dem Osteoblastom oder dem Chondroblastom eingesetzt.

Professor Mahnken, der Direktor der Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie am Standort Marburg, hat seit vielen Jahren Erfahrung mit der Radiofrequenzablation und der Kryoablation u.a. des Osteoid Osteoms. Seine Behandlungsergebnisse wurden in verschiedenen wissenschaftlichen Fachzeitschriften veröffentlicht.

Gerne stehen wir Ihnen für alle Fragen zur Behandlung des Osteoid Osteoms oder anderer Knochentumoren während unserer Interventions-Sprechstunde zur Verfügung.

Tel.: +49 (0) 6421 58 66700
radiologie@med.uni-marburg.de         

 

Osteoid Osteom

CT-Bild eines schmerzhaften Osteoid Osteoms im Oberschenkelknochen eines 17-jährigen Patienten.

Osteoid Osteom

Unter CT-Steuerung wurde das Osteoid Osteom angebohrt und mittels Radiofrequenzablation erfolgreich verödet. Der Patient war bereits am Abend des Eingriffes beschwerdefrei.