A A A

Rezertifizierung für Wundexperten ICW/TÜV "Natürlich! Zeitgemäße und moderne Wundversorgung

Dozent: Inga Hoffmann-Tischner

Kurs Nummer: BIZ/63/2019

Zielgruppen: Pflegedienst

Punkte lt. Ärztekammer: 0
lt. Deutscher Pflegerat: 0

Anmeldung erforderlich: Ja
Online Anmeldung

Kosten: 120.00 Euro (0.00 Intern)

Termin: 07.11.2019 -
Uhrzeit: 09:00 - 16:30
Raum: Raum 11 - Gaffkystr. 20 - Gießen, Bildungszentrum

Die gemeinsame Zertifizierungsstelle von ICW und PersCert TÜV hat seit 2008 die Zertifikate von Wundexperten ICW® bzw. Pflegetherapeuten Wunde ICW® auf fünf Jahre befristet. Damit sollen die Aktualität des Wissens und die fachliche Qualifizierung gesichert werden. Alle Absolventen seit 2008 müssen pro Kalenderjahr mindestens 8 Fortbildungspunkte nachweisen.

Das Thema zur Rezertifizierung lautet:

Natürlich! Zeitgemäße und moderne Wundversorgung“

Das erklärte Ziel der zeitgemäßen Wundversorgung ist die Abheilung der chronischen Wunde. Dieses Ergebnis wird mittels hoch moderner und technisch ausgefeilter Wundversorgungssysteme erreicht. Produkthersteller von Wundauflagen greifen dabei nicht selten auf die Vorbilder der Natur zurück. So sind beispielsweise Honig –Wundauflagen wieder in der Wundversorgung etabliert und der Einsatz komplementärer Methoden wird durch eine stetig wachsende Nachfrage und das Interesse in der Bevölkerung zu neuem Leben erweckt.

„Als Komplementärmedizin werden Behandlungsmethoden bezeichnet, die ergänzend zur sogenannten Schul- oder konventionellen Medizin eingesetzt werden. Ihr Ziel ist es, unerwünschte Nebenwirkungen der klassischen Medizin zu lindern, die Therapie dadurch verträglicher zu gestalten und somit schlussendlich auch die Wirksamkeit der klassischen Therapie zu steigern.“ (https://www.krebsgesellschaft.de/)

Welche unterstützenden, begleitenden oder ergänzenden Behandlungsmethoden können wir bei der Versorgung von Menschen mit chronischen Wunden anbieten bzw. anwenden?

Die Antwort darauf lautet Kausaltherapie, denn die chronische Wunde ist nur das Symptom einer Grunderkrankung. Das Verständnis für die Krankheitsentstehung (Pathogenese) ist hierbei genauso wichtig wie die einleitenden Maßnahmen zur  Gesundheitsentstehung (Salutogenese).

Unterstützung aus der Natur bieten hier u.a. die Anwendungen aus der Aroma- und Phytotherapie. Insbesondere ödemreduzierende, keimreduzierende, mikrozirkulationsfördernde und hautpflegende Maßnahmen kommen hier zur Wirkung. Des Weiteren kann die Lebensqualität und insbesondere die Linderung von Begleitsymptomen positiv beeinflusst werden.

In dieser Veranstaltung möchten wir Ihnen Gelegenheit geben, „etwas über den Tellerrand der zeitgemäßen Wundversorgung zu schauen“, Ihnen unterstützende Behandlungsmethoden aufzeigen ohne dabei die Versorgung des Menschen mit einer  chronischen Wunde in seiner Komplexität aus den Augen zu verlieren.

Die Rezertifizierung ist von der ICW/TÜV mit 8 Fortbildungspunkten anerkannt.

Zielgruppe: Wundexperten ICW, Fachtherapeuten Wunde ICW, Pflegetherapeuten Wunde ICW

Externe Teilnehmer/innen, die ihre Qualifikation zum Wundexperten ICW am UKGM - Standort Gießen erworben haben, zahlen 85,00 Euro Teilnahmegebühr.

Die Kursgebühren verstehen sich zzgl. USt.



Persönliche Angaben


Bärbel Schelly
Telefon: 0641/985-40063
Bildungszentrum
Baerbel.Schelly@uk-gm.de