A A A

Gipskurs

Workshop konservative Frakturversorgung und Gipskeilung im Kindesalter

 

Fortbildungsveranstaltung der Klinik und Poliklinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie
Universitätsklinikum Gießen und Marburg GmbH
Standort Gießen
in Zusammenarbeit
mit der AIOD Deutschland

15. Juni 2018, Gießen

 

Flyer

 

Kurskonzept

  • Zur Einführung werden in kurzen Vorträgen die Grundlagen, Indikationen und Materialien zur konservativen Frakturbehandlung besprochen. Ein besonderes Augenmerk liegt auf den Indikationen sowie der technischen Durchführung der Gipskeilung.
  • Im zweiten Kursteil wird in Kleingruppen unter Anleitung die Gips-/Castanlage geübt. Ziel des Workshops ist es, dass am Ende der Veranstaltung jeder Teilnehmer einen Unterarm- sowie Oberarmcast angefertigt und eine Gipskeilung selbstständig durchgeführt hat. 

Der Besuch der Veranstaltung wird von der
Landesärztekammer Hessen mit 10 Punkten zertifiziert. 

Veranstalter 

AIOD Deutschland in Zusammenarbeit mit der Klinik und Poliklinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie, Universitätsklinikum Gießen und Marburg GmbH, Standort Gießen (Direktor: Univ.-Professor Dr. med. Dr. h.c. Christian Heiß) und dem medizinischen Lehrzentrum der Justus-Liebig-Universität Gießen

Wissenschaftliche Leitung:

Dr. C. Schäfer, Gießen
Univ.-Prof. Dr. med. Dr. h.c. C. Heiß, Gießen
Dr. M. Schröder, Wiesbaden

Organisation Dr. C. Schäfer, Gießen
Veranstaltungsort

Medizinisches Lehrzentrum der Justus-Liebig-Universität Gießen
Klinikstraße 29 · 35392 Gießen · Raumnr.: 143

Termin 15. Juni 2018
Teilnahmegebühr Mitglieder: 30,- Euro
Nichtmitglieder: 40,- Euro
Information und Anmeldung
 

Kongressbüro AIOD Deutschland · Postfach 210135 · 45065 Essen
Fon: +49 201 29 44 86 - 00 · Fax: +49 201 42 60 240
info@aiod-akademie.de · www. aiod-akademie.de

Wichtige Hinweise des Veranstalters
Die Vorträge sind produkt- und/oder dienstleistungsneutral gestaltet. Sollten Vorträge hiervon abweichen, werden die Referenten gesondert darauf hinweisen. Potenzielle Interessenkonflikte des Veranstalters, der wissenschaftlichen Leitung, der Referenten werden in einer Selbstauskunft gegenüber den Teilnehmern offengelegt, z.B. auf der ersten Folie des Vortrags. Die Veranstaltung ist frei von Sponsoring. Die Gesamtaufwendungen der Veranstaltung belaufen sich auf ca. 600€.