A A A
-->

Besuchs- und Begleitregelungen für den Standort Gießen

Letzte Änderung am 15.07.2020

Landesregierung legt neue Besuchszeiten in Krankenhäusern fest

Ab Donnerstag, 16. Juli neue Besuchsregelung am Uniklinikum Gießen, Besuchszeit: 14 bis 17 Uhr. Hygiene und Sicherheit stehen an oberster Stelle – Kontrolle an beiden Eingängen, Klinikum muss Besucherlisten führen zwecks Nachverfolgung von möglichen Infektionsketten

Die Hessische Landesregierung hat die Besuchsregelungen in Krankenhäusern etwas gelockert, die im Rahmen der Coronavirus-Pandemie ab Mitte März verschärft worden waren. Das völlige Besuchsverbot soll nun aufgehoben werden. Die Sicherheit für Patienten, Mitarbeiter und natürlich Besucher und Angehörige stehen – da die Pandemie nicht vorüber ist – allerdings immer noch an oberster Stelle.

Grundsätzlich gilt für Besucher/innen: Das Uniklinikum darf man NICHT betreten, 

  • wenn man sich kürzlich in einem Coronavirus-Risikogebiet aufgehalten hat
  • wenn man Kontakt zu einem an COVID-19 Erkrankten hatte
  • wenn man Kontakt zu einem unter Quarantäne stehenden Menschen hatte
  • wenn man selbst eine Atemwegserkrankung hat

Für das Universitätsklinikum Gießen gilt ab Donnerstag, 16. Juli 2020, folgende Besuchsregelung:

  • Jeder Besucher/in sowie Begleitperson muss zwecks Nachverfolgung von möglichen Infektionsketten folgendes Formular ausgefüllt mitbringen oder im Patientenzimmer ausfüllen:

COVID19 Fragebogen zur Nachverfolgung (PDF-Datei)

  • Besuche von Patienten können nur zwischen 14 und 17 Uhr stattfinden (Ausnahmen gelten für die Intensiv- und IMC-Stationen sowie für die Kinderklinik – bitte deren Regelungen auf Station erfragen bzw. Aushänge auf Station beachten)
  • Besuche sind nur mit Mund-Nase-Schutz möglich, der die gesamte Besuchszeit über getragen werden muss, und unter Einhaltung der Abstandsregeln von 1,50 Meter
  • Alle Patienten müssen gegenüber der Klinik angeben, wer sie besuchen darf.
  • In den ersten sechs Tagen eines Klinikaufenthalts sind zwei Besuche erlaubt, es darf allerdings nur eine Person pro Besuch kommen.
  • An den beiden Eingängen des Uniklinikums in der Klinikstraße 33 (Haupteingang) und in der Feulgenstraße (Kinderklinik) prüft der Sicherheitsdienst, ob der oder die Besucher/in das Klinikum betreten darf (Bitte Personalausweis und Besucherausweis bereithalten und vorzeigen) 
  • In jedem Patientenzimmer liegt ein Fragebogen: Alle Besucher müssen sich dort unaufgefordert eintragen mit Name, Datum, Uhrzeit, Anschrift und Telefonnummer. Nach dem Besuch nimmt das Pflegepersonal die Listen in Verwahrung. Die Daten dienen ausschließlich zur Ermöglichung der Nachverfolgung von Infektionsketten. Diese Fragebögen werden geschützt vor Einsichtnahme durch Dritte für die zuständigen Behörden einen Monat lang aufbewahrt und unverzüglich nach Ablauf der Frist sicher und datenschutzkonform gelöscht oder vernichtet
  • Ab dem siebten Tag eines Klinikaufenthaltes gilt eine neue Regelung: Ab diesem Tag darf der Patient / die Patienten jeden Tag von einer Person besucht werden.

Weiterhin gelten folgende Ausnahmen der Besuchsregelung:

  • Bei Geburten (Kreissaal): Für Väter oder eine andere Vertrauens- /Bezugspersonen
  • Bei Kindern, die von Elternteilen betreut werden (bitte Regelungen der Kinderklinikbeachten)
  • Für Begleiter/innen von Palliativpatienten
  • Für Seelsorger, Rechtsanwälte, Notare und sonstige Personen, denen aus beruflichen Gründen oder aufgrund hoheitlicher Aufgaben Zugang zu gewähren ist

Aufgrund dieser umfangreichen Regelungen für Besuche im Universitätsklinikum bitten wir um Verständnis für eventuelle Wartezeiten.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Dr. Werner Seeger                                             Dr. Christiane Hinck-Kneip
Ärztlicher Geschäftsführer                                      Kaufmännische Geschäftsführerin