A A A

Stereotaktische Radiotherapie am Kopf

Ein weiterer Schwerpunkt der Abteilung bildet die Hochpräzisionsstrahlentherapie (Stereotaxie). Mittels dieses neuen innovativen Verfahrens werden millimetergenau sowohl gutartige Läsionen im Gehirn wie Meningeome, Akustikusneurinome, Hypophysenadenome und Arteriovenöse Malformationen als auch bösartige Tumore wie Metastasen und Glioblastome im Rezidivfall behandelt. Für die gutartigen Läsionen lassen sich somit Kontrollraten von über 90 % über einen Zeitraum von 10-15 Jahren erzielen. Bösartige Tumoren lassen sich für viele Monate stabilisieren. 
Mittels dieser hochpräzisen Bestrahlungstechnik lassen sich steile Dosisgradienten erreichen um Risikoorgane wie z.B. Sehnerv, Sehkreuzung und Hirnstamm optimal schonen zu können.

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 

Stereotaktische Radiotherapie an der Lunge

In unserer Abteilung bieten wir den Patienten eine extrakranielle stereotaktische Hochpräzisionsbestrahlung der Lunge an. Diese Therapie eignet sich hervorragend zur Behandlung kleiner Lungentumore und einzelner kleiner Metastasen unterschiedlicher Herkunft. Durch eine Ganzkörperfixierung reduzieren wir die Beweglichkeit von Patient und Tumor. Somit kann nach einer komplexen hochkonformalen 3D-Planung die Raumforderung unter maximaler Schonung des umgebenden gesunden Gewebes bei gleichzeitig hoher Strahlendosis im Tumor bestrahlt werden. Die gesamte Behandlungsdauer beträgt ca. 2 Stunden und wird von den Patienten sehr gut toleriert. Sowohl die lokale Kontrolle als auch das Gesamtüberleben entsprechen den chirurgischen Ergebnissen.