A A A
-->

Wahlfach WS 2017/2018

Wahlfach Radiologie

Nummer: 20 121 41604

Zielgruppe:
Vorklinische Studenten ab dem 2. Studienjahr
Klinische Studenten

  • Nicht geeignet für Studierende des 4. vorklinischen Semesters, die anschließend Physikum machen wollen, siehe Seminartermin.

Art der Veranstaltung: Seminar mit fallbasiertem Lernen, Patientenuntersuchungen, Fallvorstellung und Referat. Das Wahlfach beinhaltet auch eine ganztägige Hospitation in einer der Wahlfach-Radiologie-Kliniken.

Umfang in Semesterwochenstunden (SWS):
1 SWS für Studierende im 1. Studienabschnitt.
3 SWS für Studierende im 2. Studienabschnitt.

Voraussetzungen:
Vorklinische Teilnehmer: Grundlagen der Anatomie, Physiologie, Biochemie und Physik.
Klinische Teilnehmer: Eingehende klinische Kenntnisse in der Inneren Medizin und Chirurgie.

Wichtig: Einführung, Hospitation und Seminar für alle Teilnehmer verpflichtend!
Anmeldung bitte nur vornehmen, wenn Teilnahme an Einführung und Seminar sichergestellt ist!

Dozenten:
Prof. Dr. Mahnken (RAD - Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie)
Prof. Dr. Wagner (RAD)
Prof. Schmitz (RAD)
PD Dr. Kalinowski (RAD)
Dr. Apitzsch (RAD)
Dr. Pfestroff (NUK - Klinik für Nuklearmedizin )
PD Dr. Höffken (NUK)
PD Dr. Groß (STT- Klinik für Strahlentherapie)
Dr. Eberle (STT)

 

Ort:
Einführung: Klinikum Lahnberge, Ebene 0, Raum 41100
Seminar: voraussichtlich im MARIS, Conradistraße, Uni Lahnberge

Termine:
Einführung: 25.10.2017, Mittwoch, um 18:30 Uhr
Hospitation: Ganztägig, ab Einführung bis 6 Wochen vor dem Seminar
Seminar: 04.04. – 06.04.2018, Mittwoch bis Freitag, ganztägig

Anmerkungen:
Das Wahlfach Radiologie ist bewusst für Studierende in Vorklinik (im Sinne eines Seminars mit klinischen Bezügen) und Klinik abgestimmt.

Einführung:
Bei der Einführung wird der Ablauf des Wahlfaches eingehend erläutert und die Fälle und Themen für das Seminar an die Studierenden vergeben. Damit eine stringente Planung erfolgen kann, ist die Teilnahme verpflichtend.

Hospitation: Ganztägige Hospitation in einer der Wahlfach-Radiologie-Kliniken. Selbständig zu organisieren ab Einführung bis zu 6 Wochen vor dem Seminar.

Seminar:
Das Seminar findet als Blockveranstaltung über 3 Tage statt.

Beschreibung: 

Das Seminar hat zum Ziel, Studierenden des 1. und 2. Abschnitts anhand ausgewählter, relevanter Krankheitsbilder (Fallbeispiele) die Verfahren der Diagnostik mit bildgebenden Verfahren

  • Projektionsradiographie
  • Funktionsdiagnostik mit Kontrastmitteln und Radionukliden
  • Schnittbildverfahren

     - US (Ultraschall)

     - CT (Computertomographie)

     - MRT (Magnetresonanztomographie)

     - SPECT (Single Photonen Emissions Computertomographie)

     - PET (Positronen-Emissions-Tomographie)

 und den therapeutischen Möglichkeiten der Radiologie

  • Strahlentherapie
  • Behandlung mit Radionukliden und
  • interventionell-radiologische Verfahren

näher zu bringen.

Hierzu erhalten die klinischen Studenten, soweit verfügbar, Patienten zugeteilt, die sie befragen (Anamnese erheben), eigenständig klinisch untersuchen und die Krankenakte studieren. Die eigenen Befunde zusammen mit den Untersuchungsergebnissen der apparativen Diagnostik aus der Krankengeschichte werden hinsichtlich ihrer therapeutischen Bedeutung in einem Referat während des Seminars zusammengefasst dargestellt (.ppt-Präsentation). Dabei wechseln die Themen und Fälle pro Semester nach organsystematischen Aspekten. Jedem klinischen Referat wird ein vorklinisches Referat zu Verfahren der Diagnostik und Therapie in der Radiologie mit physikalischen, chemischen, anatomischen, physiologischen oder biochemischen Aspekten zugeordnet, das von einem vorklinischen Studenten vorbereitet wird (.ppt-Präsentation).

Ab Einführung bis zu 6 Wochen vor dem Seminar ist eine ganztägige Hospitation in einer der Wahlfach-Radiologie-Kliniken zu absolvieren.

Die Referate müssen 6 Wochen vor dem Seminar im Sekretariat eingereicht werden. Die Präsentationen von allen Teilnehmern/-innen werden auf der Lernplattform (k-MED) in einer virtuellen Veranstaltung zur Vorbereitung bereitgestellt. Die klinischen Studierenden (3 SWS!) und vorklinischen Studierenden erarbeiten auf Basis der Unterlagen Fragen, die im Anschluss an das jeweilige Referat während des Seminars bearbeitet werden. Alle Beiträge werden auf eine CD-ROM gebrannt und den Teilnehmern nach dem Seminar zur Nachbereitung abschließend übergeben.

Ziele:
Übertragung des vorhandenen Wissens aus den vorklinischen Grundlagenfächern und dessen Anwendung für die Diagnostik und Therapie mit radiologischen Verfahren

  • Erkennen der Bedeutung radiologischer Verfahren im Spektrum diagnostischer und therapeutischer Methoden
  • Erlernen einer umfassenden, prägnanten Fallvorstellung und deren Diskussion vor einem fachkundigen Gremium
  • Erlernen/Anwendung/Nutzung elektronischer Präsentationsmedien
  • Formulierung von Fragen zur Vertiefung der Lerninhalte

Zeitplan:
Einführung: 2 Stunden zu dem oben genannten festen Termin
Hospitation: Selbstorganisation, 1 oder 2 Tage in einer der Wahlfach-Radiologie-Kliniken,
ab Einführung bis 6 Wochen vor dem Seminar

Fall-/Referat: Selbstorganisation während des Semesters
Seminar: 3 Tage zu dem oben festgelegten Termin

Leistungsnachweis:
Abgestimmte Beurteilung durch die teilnehmenden Dozenten. Wertung der

  • Fall-/Themendurchdringung
  • Präsentation
  • Interaktion mit dem Auditorium
  • Zeitmanagement
  • fachliche Interaktion in der Gruppe

Zahl der Plätze: 20 (idealerweise 10 + 10)

Anmeldung:
Ab dem 01.10.17 per Mail bei Frau Feyh, feyhm@med.uni-marburg.de (Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie).
Bitte nur persönliche Einzelanmeldungen vornehmen; Sammelanmeldungen werden nicht akzeptiert!
Anmeldeformular (bitte als Attachment Ihrer Email beifügen)

Bitte vergewissern Sie sich in Ihrem Stundenplan, dass Sie die genannten festen Termine einhalten können!

Nicht geeignet für Studierende des 4. vorklinischen Semesters, die anschließend Physikum machen wollen, siehe Seminartermin.

Vergabe der Plätze: nach Eingang der Anmeldung

Literaturhinweise: während der Einführung