A A A
-->

Epilepsieberatungsstelle

Zielgruppe der Beratungsstelle sind epilepsiekranke Kinder, Jugendliche und Erwachsene innerhalb der stationären Behandlung im Rahmen eines interdisziplinären Teams und auch im ambulanten Versorgungsbereich der Klinik.

Darüber hinaus können Angehörige, soziale Dienste und Institutionen sowie alle interessierte Personen das Beratungsangebot nutzen.

Die vorrangigen Ziele sind Beratung, Begleitung und Betreuung Epilepsie betroffener Menschen, unter Berücksichtigung ihrer individuellen Lebenszusammenhänge.

Das Beratungsangebot soll insgesamt zu einer besseren Lebensqualität im Kontext einer interdisziplinären Behandlung beitragen. Zudem gilt es, der Stigmatisierung Epilepsie betroffener Menschen in der Gesellschaft entgegenzuwirken. Aufklärungsarbeit auf verschiedenen Ebenen der Öffentlichkeit über das Erkrankungsbild soll langfristig eine bessere Integration in das gesellschaftliche Leben erreichen.

(Frau J. Schulz Epilepsieberatungsstelle)

Die Schwerpunkte der epilepsiespezifischen Fachberatung umfassen:

Information über das Krankheitsbild, Behandlungsstrategien, die Bedeutung der Medikamenteneinnahme (Compliance), Krankheitsbewältigung, Anfallssituation und Notfallversorgung, Beratung bei persönlichen und familiären Problemen, Hilfestellung bei der Berufswahl (gemessen an den individuellen Einschränkungen), bei erkrankungsbedingten Konflikten am Arbeitsplatz und der Integration in das Erwerbsleben, Unterstützung bei der Regelung von sozialrechtlichen Angelegenheiten in Anlehnung an das SGB IX (z.B. Schwerbehindertenausweis, medizinische -berufliche und soziale Rehabilitation) sowie der Leistungsbezüge aus SGB I-XII, Mobilitätshilfen (Führerschein), Zusammenarbeit mit angrenzenden Institutionen wie: Kindergärten, Schulen, Ausbildungsstellen, Behörden, sozialen Diensten und Selbsthilfegruppen.

Die Beratung ist vertraulich und kostenfrei.

Die Beratungsstelle ist telefonisch unter 06421/586 5438 oder über email schulzj@med.uni-marburg.de erreichbar.