A A A
-->

Tiergestützte Therapie

Studien haben in den letzten Jahren den therapeutischen Nutzen der Tiergestützten Therapie (kurz: TGT) in vielen sozialen Einrichtungen belegt. Dies gilt auch für den Bereich der kinder- und jugendpsychiatrischen Störungen (Übersicht in: Prothmann, 2006).
Im Bereich der TGT arbeiten in unserer Klinik die Golden-Retriever-Hunde Filou & Maya. Diese werden von unserer Kinderkrankenschwester mit Weiterbildung im Bereich TGT angeleitet und in der Patientenversorgung seit 2007 mit großem Erfolg und starker Resonanz bei den PatientInnen eingesetzt. Filou ist ausgebildeter Therapiehund. Die Versorgung und Pflege unserer beiden Vierbeiner entsprechen selbstverständlich den üblichen Hygiene- und Gesundheitsvorschriften.
Die Tiergestützte Therapie trägt therapiebegleitend dazu bei, die vereinbarten Zielsetzungen der kinder- und jugendpsychiatrischen und psychotherapeutischen Behandlung in unserer Klinik zu erreichen. Unsere TGT-Stunden finden in der Therapiehundabteilung und auch im Freien statt.

Der Tätigkeitsbereich der TGT umfasst:

  • Selbstbehauptungstraining
  • Konzentrationstraining
  • Regeltraining
  • Entspannungsübungen

Was soll erreicht werden?

  • Unterstützung bei der Entwicklung von Selbständigkeit
  • Förderung von Verantwortung und Rücksichtsnahme
  • Erwerb sozialer, emotionaler und kommunikativer Kompetenzen
  • Motivierung zur körperlichen Aktivität
  • Förderung der Motivation, Problemverhalten zu reduzieren 
  • Verbesserung der Fähigkeit zu entspannen

Falls Sie für die TGT spenden möchten, können Sie dies unter dem Stichwort "Therapiehund" an den Förderverein "Menschenskinder Marburg e.V." tun.

Ansprechpartnerin: Nicole Wolf

Literatur:
Prothmann, A. (2006): Tiergestützte Kinderpsychotherapie: Theorie und Praxis der tiergestützten Psychotherapie bei Kindern und Jugendlichen.