A A A
-->

Tagesklinik Marburg

In der 1984 gegründeten Tagesklinik der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie am Universitätsklinikum gibt es Diagnostik- und Behandlungsplätze für zwölf (bis maximal 14) Patienten. Die Tagesklinik ist in einem eigens für diesen Zweck errichteten Bau untergebracht, der direkt an den vollstationären Bereich der Klinik anschließt. Im attraktiven Außenbereich sind neben Grünflächen für verschiedene Sportarten auch vielfältige Spielmöglichkeiten vorhanden.

Die Patienten der Tagesklinik werden an Wochentagen morgens vor 8:00 Uhr von einem Fahrdienst gebracht und verlassen die Tagesklinik gegen 16:30 Uhr. Vormittags besuchen diejenigen, die schulpflichtig sind, die Schule für Kranke, so dass neben der familiären Anbindung auch die schulische Integration gewährleistet ist. Am Wochenende und an Feiertagen sind die Patienten in ihren Familien.

Das Einzugsgebiet der Tagesklinik besteht aus dem Kreis Marburg-Biedenkopf sowie Teilen der angrenzenden Landkreise und auch der Stadt Gießen. Insgesamt handelt es sich um ein Gebiet mit 300.000 Einwohnern, das sich in Nord-Süd-Richtung bis zu 70 km und in Ost-West-Richtung bis zu 80 km erstreckt.

Der Altersbereich unserer in der Tagesklinik behandelten Patienten reicht von vier bis fünf Jahren bis etwa 13/14 Jahre, mit dem Schwerpunkt im Grundschulalter. Dem Alter und Entwicklungsstand entsprechend werden vorwiegend Patienten mit Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitäts-störungen (ADHS) sowie verschiedenen anderen externalen Verhaltensproblemen und Entwicklungsauffälligkeiten (u.a. oppositionelle Störungen, zusätzliche Teilleistungsstörungen) behandelt, aber auch ängstlich-gehemmte und depressive Kinder.

Alter und Symptome der Kinder machen eine besonders intensive Elternarbeit erforderlich. Wie im stationären Bereich ist das therapeutische Vorgehen als multimodale Behandlung zu beschreiben, die durch unterschiedliche Berufsgruppen in einem multiprofessionellen Team durchgeführt wird.