A A A
-->

Sonstige Formen der Herzkrankheit

Die Klinik verfügt über alle üblichen invasiven und nichtinvasiven Verfahren zur Erkennung und Behandlung von Herzerkrankungen. Besondere Schwerpunkte sind dabei alle Formen von Herzmuskel- und Herzbeutelerkrankungen (Perikarditiden), die zu einer Verminderung der Herzleistung (Herzschwäche) führen können.

Hervorzuheben sind besondere Möglichkeiten der Diagnostik von Herzmuskelerkrankungen wie Myokarditiden und Kardiomyopathien, die von der nicht-invasiven Technik (Ultraschall, MRT, CT) bis zur Endomyokardbiopsie und deren Auswertung im abteilungseigenen Labor reichen.

Die Marburger Kardiologie verfügt über ein spezielles Register von familiären Kardiomyopathien, die unter anderem auch wissenschaftlich im Rahmen des Eurogene Projekts und durch eigene Forschungsprojekte im Kompetenznetz Herzinsuffizienz unterstützt wird. Alle Formen von Rechts- und Linksherzkatheteruntersuchungen werden durchgeführt. Dies beinhaltet neben der Koronardiagnostik die Intervention (PTCA) und Stentimplantation. Bei gegebener Indikation werden medikamentenbeschichtete Stents eingesetzt. Zur Diagnostik von Myo- und Perikarderkrankungen werden Endomyo- und Perikardkardbiopsien durchgeführt. Darüber hinaus werden Lävo- und Dextrokardiographien, Aortographien, selektive Nieren- und Carotisangiographien durchgeführt.