A A A
-->

Klinisches Osteologisches Schwerpunktzentrum DVO & Osteologisches Universitätsforschungszentrum DVO

Das unter kollegialer Leitung von Herrn Prof. Dr. Dr. Kann und Herrn Privatdozent Dr. Ziller (Leiter des Schwerpunkts Gynäkologische Endokrinologie, Reproduktionsmedizin und Osteologie in der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe) stehende klinische osteologische Schwerpunktzentrum für die Diagnostik und Behandlung von Knochenstoffwechselerkrankungen wurde vom Dachverband Osteologie e.V. zertifiziert. Dies dokumentiert, dass hier besonders hohe Qualitätsstandards vorgehalten werden.

 

Die hier behandelten Krankheitsbilder sind vor allem die Osteoporose, die Beteiligung des Knochens bei Tumorerkrankungen sowie Erkrankungen der Nebenschilddrüsen. Aber auch eher seltene Erkrankungen wie der Morbus Paget, die fibröse Dysplasie und die Osteomalazie werden hier betreut.

 

Es stehen alle modernen Diagnoseverfahren bis hin zur Knochenbohrbiopsie zur feingeweblichen Untersuchung erkrankten Knochengewebes zur Verfügung. Die Therapie erfolgt leitliniengemäß entsprechend der aktuellen Standards (DVO-Leitlinien).

 

 

 

Wissenschaftlich ist der Schwerpunkt Endokrinologie & Diabetologie regional eng mit den Abteilungen für Rheumatologie, Osteologie und Physikalische Medizin in Bad Nauheim (Prof. Dr. Lange) und der Medizinischen Klinik und Poliklinik III in Gießen (Prof. Dr. Stracke) vernetzt.