A A A
-->

Stationäre Aufnahme

Liebe Patientinnen und Patienten!

Falls auf Anraten Ihres Arztes oder aufgrund einer plötzlichen Erkrankung eine stationäre Aufnahme notwendig wird, sind die Ärztinnen und Ärzte sowie Schwestern/Pfleger und alle anderen Mitarbeiter des Klinikums bemüht, Ihnen den Aufenthalt zu erleichtern und so kurz wie möglich zu gestalten.
Mit modernster medizinischer Betreuung und gleichzeitig dem Bemühen, stets individuell auf Ihre Bedürfnisse und Wünsche einzugehen, wollen wir Ihnen den Aufenthalt so angenehm wie möglich machen.

Zur stationären Aufnahme gibt es ein paar Dinge, die Sie für einen reibungslosen Ablauf berücksichtigen sollten.

Aufnahmetermin:
Wir möchten Sie bitten, sich zum vereinbarten Termin von Ihrem Hausarzt oder Gastroenterologen in unsere Klinik einweisen zu lassen.
Bitte finden Sie sich am Aufnahmetag zunächst in der Zentralen Patientenaufnahme in der Eingangshalle des Klinikums Lahnberge auf Ebene 0 oder von einer der Aufnahme-/Leitstellen ein. Ihre Personalien werden dort aufgenommen- ohne Formalien geht es bei uns leider auch nicht!
Wenn Sie sich nicht selbst anmelden können, wird eine Mitarbeiterin der Patientenanmeldung zu Ihnen kommen und die für die Verwaltung notwendigen Angaben erfragen. Geben Sie dort auch den Einweisungsschein Ihres Arztes ab. In der Haupteingangshalle des Klinikums finden Sie einen Informationsschalter, wo Ihnen die Mitarbeiter stets bei Fragen nach Weg und Ort weiterhelfen können. Anschließend begeben Sie sich auf die Ihnen zugeteilte Station, in unserer Klinik die Stationen 021 / 022 (Ebene 0) oder 233 / 234 (Ebene 2, Aufzug 31).

Unterlagen
Wir dürfen Sie bitte, die Unterlagen aller bisher durchgeführten Untersuchungen (Arztbriefe, Röntgenaufnahmen etc.) sowie einen stationären Einweisungsschein Ihres Hausarztes und den Versicherungsnachweis (Chipkarte) mitzubringen.

Medikamente
Bitte bringen Sie eine Liste der aktuell eingenommenen Medikamente mit. Wenn eine geplante endoskopische Untersuchung ansteht und Sie Medikamente zur Hemmung der Blutgerinnung einnehmen (Marcumar, ASS, Plavix, Iscover), möchten wir Sie bitten, die Einnahme dieser Medikamente mit Ihrem Hausarzt zu besprechen.

Zuzahlung
Für Versicherte, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, besteht in den meisten Fällen die gesetzliche Verpflichtung vom Beginn der Behandlung an für maximal 28 Tagen eine Zuzahlung zu leisten, die 10 Euro pro Tag beträgt. Das Klinikum sendet Ihnen hierfür eine gesonderte Rechnung zu.
Soweit Sie einer gesetzlichen Krankenkasse angehören, brauchen Sie sich nicht persönlich um die Bezahlung Ihrer Krankenhausrechnung zu kümmern.

Verpflegung
Bei uns können Sie Ihr Menü selbst auswählen, soweit dies medizinisch möglich ist..
Ein entsprechender Speiseplan hängt auf den Stationen aus. Das Pflegepersonal ist Ihnen gerne behilflich Ihre Essenswünsche aufzunehmen.

Verkaufsläden/Friseur/Sparkasse/Warenautomat
Im Bereich der Eingangshalle finden Sie
• Blumenladen
• Buchhandlung
• Friseur
• Bäckerei

Die Sparkasse befindet sich auf Ebene –1

Telefon
Es besteht die Möglichkeit am Bett zu telefonieren. Bitte fragen Sie ihr Pflegepersonal für weitere Einzelheiten.

Sozialdienst
Hilft Ihnen, sich im Dschungel von Gesetzen, Hilfsangeboten, Leistungsanbietern, etc. zurechtzufinden. Sie finden ihn im Bereich der Eingangshalle (Raum 4205/4206). Das Pflegepersonal hilft Ihnen bei der Kontaktaufnahme.

Seelsorge
Die Seelsorge wird von Pfarrern/-innen und Mitarbeiter/-innen der evangelischen und katholischen Kirche ausgeübt.
Kontaktaufnahme erfolgt ebenfalls über das Pflegpersonal.
Evangelischer Gottesdienst: Freitag 18.45
Katholische Messe: Samstag 18.45
Sie können an dem Gottesdienst auch von Ihrem Bett aus teilnehmen, über Radio (Kanal 2) mit einer Hörmuschel.