A A A
-->

Bundesweiter Vorlesetag 2013

Die Sonne schien hell durch die Fenster im 4. Stock der Kinderklink. Über 20 kleine und größere Zuhörer hatten es sich mit Salzstangen und Gummibärchen auf kuschligen Sitzsäcken gemütlich gemacht, als Dietlind Grabe- Bolz, die Oberbürgermeisterin der Universitätsstadt Gießen, eine vorweihnachtliche Geschichte vom Lausbuben Michel aus Lönneberga vorlas. Die Patienten der Kinderklinik und rund zehn kleine Gäste aus dem benachbarten Montessori-Kinderhaus Sankt Martin lauschten gespannt der Geschichte von der Nacht des eisigen Schneesturms, als Michel seinem Freund Alfred das Leben rettete. Schon zum zweiten Mal war die Oberbürgermeisterin zum bundesweiten Vorlesetag in die Gießener Kinderklinik gekommen, um den kleinen Patienten eine Freude zu machen, an der sie selbst sichtlich Spaß hatte und versprach, auch im kommenden Jahr wieder dabei zu sein. Auch Prof. Bernd A. Neubauer, Geschäftsführender Direktor der Kinderklinik, hatte eine lustige Geschichte
für die Kinder im Gepäck und freute sich über die vergnügten Lacher seines Publikums.

Tags zuvor in Marburg. Anderer Ort, ähnliche Szene. Das Foyer des Mutter-Kind-Zentrums ist zur großen Lesung vorbereitet. Zahlreiche kleine Stühle warten auf ihre Gäste aus den umliegenden Kitas und der Kinderklinik. Für die Vorleser/innen steht alles bereit. Marlies Crombach, die Leiterin des BücherPavillon auf den Lahnbergen, hat zusammen mit ihrer Kollegin Renate Ochs alles wie
immer bestens vorbereitet und geplant. Rund vierzig Kinder und ihre Erzieherinnen erfahren in der nächsten Stunde Neues und Aufregendes von kleinen Uhus, weißen Wölfen und kleinen Hexen. Sie haben schon Tradition,
die Veranstaltungen in den Kinderkliniken des UKGM
zum bundeweiten Vorlesetag (http://www.vorlesetag.de). Auch in diesem Jahr wieder. Prof. Rolf F. Maier, der Direktor der Marburger Klinik für Kinder- und Jugendmedizin machte den Anfang und verteilte anschließend an seine kleinen Gäste einen besonderen Brief der kleinen Hexe an das Mädchen Lore (siehe Foto). Unser neuer Pflegedirektor Michael Reinecke brachte sich zum Vorlesen „Unterstützung“ mit (siehe Foto) – die Kinder waren sehr angetan und mit großem Eifer dabei. Renate Ochs hatte eine besondere Überraschung dabei: Das Buch, aus dem sie vorlas, stammt aus ihrer eigenen Feder und hat einen realen Hintergrund,
der sich im Sommer 2013 an der Elisabethkirche in Marburg so oder so ähnlich zugetragen hat. Marlies Crombach beendete mit ihrem literarischen Angebot den Vorlesereigen und eröffnete das heiß ersehnte Büffet, an dem sich die Kleinen gütlich taten, bevor es mit einem Strahlen auf den Gesichtern zurück ging in die Kita.

Das UKGM ist an diesem jährlich wiederkehrenden Vorlesetag gerne Gastgeber, weil durch solche Veranstaltungen die Freude der Kinder am Lesen geweckt und unterstützt werden kann und insbesondere unsere kranken Kinder eine schöne, kurzweilige Abwechslung erleben und ein bisschen Abstand zum Klinikaufenthalt herstellen können. Unser ganz herzlicher Dank gilt allen Vorleserinnen und Vorlesern – sie verzaubern unsere Häuser und bringen andersartige Klänge herein!