A A A

Visitenkarte


Prof. Dr. med. dent. Jose Roberto Gonzales

Oberarzt

Tel.: 0641-9946192
Fax: 0641-9946189

Jose.Gonzales@dentist.med.uni-giessen.de

Studium
1986 – 1993
Studium der Zahnmedizin „Universidad Evangélica“ San Salvador, El Salvador
Approbation/Titel „Doctor en cirugía dental“ / Zahnarzt

Beruflicher Werdegang
1993 – 1996
Angestellter als Assistenzzahnarzt
Abteilung für Parodontologie „Universidad Evangélica de El Salvador“, und Tätigkeit als Zahnarzt in Zahnarztpraxis, San Salvador, El Salvador

1996 – 1998
DAAD-Stipendium für Forschungsvorhaben und zur Vertiefung der Kenntnisse im Fach Parodontologie am
Zentrum für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde, Poliklinik für Parodontologie (Direktor: Prof. Dr. J. Meyle), Justus-Liebig-Universität, Gießen

Ab 1998
Wissenschaftlicher Angestellter der Poliklinik für Parodontologie (Direktor: Prof. Dr. J. Meyle)
Zentrum für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde,
Justus-Liebig-Universität, Gießen

2003
Promotion zum Dr. med. dent. an der Justus-Liebig-Universität, Gießen

2005

Ernennung zum Spezialisten für Pardontologie durch die Deutsche Gesellschaft für Parodontologie (DGParo)

2008
Oberarzt und Stellv. Direktor der Poliklinik für Parodontologie, Justus-Liebig-Universität, Gießen

2009
Deutsche Approbation als Zahnarzt

2009
Habilitation für das Fach Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde

2009
Ernennung zum Privatdozenten der Justus-Liebig-Universität, Gießen

Ab 2010
Praxisgemeinschaft für Parodontologie und Implantologie, München

2015

Verleigung der Bezeichnung außerplanmäßiger Professor an der Justus-Liebig-Uiversität, Gießen

Berufliche Weiterbildung
2000 – 2001
Fachkraft für Molekularbiologie an der TÜV Akademie Pfalz in Kooperation mit dem Verein zur Förderung der beruflichen Bildung e.V., Kaiserslautern

2005 – heute
Ernennung zum Spezialisten für Parodontologie der Deutschen Gesellschaft für Parodontologie, DGP

2005 - 2006
Gast im Forschungslabor (AG Immunregulation) des Instituts für Klinische Immunologie und Transfusionsmedizin (Direktor: Prof. Dr. med. G. Bein) am Universitätsklinikum Gießen und Marburg GmbH

2004 - heute
Referent der Fortbildungsakademie Zahnmedizin Hessen GmbH (FAZH) für Chirurgie und Implantologie

2009
Prüfarzt in klinischen Studien der Landesärztekammer Hessen, K.d.ö.R. und der Frankfurter Akademie für klinische Forschung am Klinikum der Johann Wolfgang Goethe-Universität

Mitgliedschaften
1996 – heute
Landeszahnärztekammer Hessen

1997 – heute
Deutsche Gesellschaft für Parodontologie (DGP)

1998 – heute
Continental European Division (IADR)

1999 – heute
Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK)

1999 – heute
Deutsche Gesellschaft für Implantologie (DGI)

Preise
1998
Erster Platz (Erstautor)
Posterpräsentation: „Genetische Disposition für marginale Parodontitis – Identifikation eines Genotyps“ Europäisches Forum für Zahnmedizin, Frankfurt am Main

1999
Erster Platz (Erstautor)
Posterpräsentation: „Einfluss einer Ölspülung auf die lokale Entzündungsreaktion bei adulter Parodontitis“ Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Parodontologie, Würzburg

2000
Jaccard Prize (Dritter Platz, Koautor) der European Federation of Periodontology
Manuskript: „Interleukin-4 polymorphisms in early onset periodontitis”
Europerio 3, Genf

2005
Erster Platz (Koautor)
Meridol Preis der Deutschen Gesellschaft für Parodontologie (DGP) in Zusammenarbeit mit der GABA GmbH
Manuskript: „A randomized clinical trial comparing enamel matrix derivative and membrane treatment of buccal Class II furcation involvement in mandibular molars. Part I: Study design and results for primary outcomes”, Berlin

2011
Zweiter Platz (Erstautor)
Meridol Preis der Deutschen Gesellschaft für Parodontologie (DGP) in Zusammenarbeit mit der GABA GmbH
Manuskript: „A novel approach to the use of subgingival controlled-release chlorhexidine delivery in chronic periodontitis: a randomized clinical trial ”, Baden Baden

2012
Erster Platz (Koautor)
Meridol Preis der Deutschen Gesellschaft für Parodontologie (DGP) in Zusammenarbeit mit der GABA GmbH
Manuskript: „B7-H1 and B7-DC receptors of oral squamous carcinoma cells are upregulated by Porphyromonas gingivales”, Wien

2012
Zweiter Platz (Erstautor)
Forschungspreis der Deutschen Gesellschaft für Parodontologie (DGP) in Zusammenarbeit mit der GABA GmbH
Arbeit: „Kontrollierte Analyse der Lokalwirkung einer photodynamischen Therapie unter Verwendung von Indocyaningrün und Laserlicht bei Patienten mit chronischer Parodontitis”, Wien

2014
Erster Platz (Koautor)
Meridol Preis der Deutschen Gesellschaft für Parodontologie (DGP) in Zusammenarbeit mit der GABA GmbH
Manuskript: „ Long term analysis of osseointegrated implants in non-smoker patients with a previous history of periodontitis”, Münster

Kooperationen
2000 - 2003
Department of Oral Biological Science, Division of Periodontology (Chief: Prof. Hiromasa Yoshie), Niigata University Graduate school of Medical and Dental Sciences, Japan,

2000 – heute
Department of Odontology, Periodontology and Oral Microbiology (Chief: Anders Johansson, PhD) Umeå University, Schweden

2000 – heute
Department of Periodontology (Chief: Dr. Roberto Andrade, PhD), Universidad Evangélica de El Salvador

2007 – heute
Abteilung Parodontologie (Prof. Thomas Kocher), Ernst-Moritz-Arndt-Universität, Greifswald

2008 - heute
Klinik und Poliklinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie (Direktor: Prof. Dr. Dr. H.P. Howaldt), Universitätsklinikum Giessen und Marburg GmbH, Standort Giessen

2008 - heute
Klinik und Poliklinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie (Direktor: Prof. Dr. Dr. A. Neff), Universitätsklinikum Giessen und Marburg GmbH, Standort Marburg

2008 - heute
Institut für Medizinische Mikrobiologie (Direktor: Prof. Dr. T. Chakraborty), Universitätsklinikum Giessen und Marburg GmbH, Standort Giessen

Hauptarbeitsgebiete Grundlagenforschung in den Gebieten: Risiko-, genetische und immunologische Faktoren in der Ätiologie und Pathogenese der Parodontalerkrankungen. Klinische Diagnostik und Therapieverfahren, Prophylaxe, chirurgische Parodontitistherapie, Implantologie.
PD Dr. José Roberto Gonzales studierte von 1986 bis 1993 Zahnmedizin an der Universität Evangélica in El Salvador (UEES). Nach einer Zeit als wissenschaftlicher Assistent/Zahnarzt in der Abteilung für Parodontologie der UEES und eine Tätigkeit als Zahnarzt in einer Zahnarztpraxis in El Salvador, bekam er 1996 ein Stipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD), um sich in der Poliklinik für Parodontologie des Zentrums für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde an der Justus-Liebig-Universität Giessen (Direktor: Prof. Dr. Jörg Meyle) witerzubilden. Seit 1998 arbeitet er als wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Poliklinik für Parodontologie, seit 2008 in der Funktion eines Oberarztes. In verschiedenen Forschungsprojekten beschäftigte er sich auf dem Gebiet der parodontologischen Gundlagenforschun mit Fragen über die Rolle von genetischen Faktoren und der adaptiven Immunantwort bei Parodontitis. Im Jahr 2003 bekam er einen deutschen Doktorgrad (Dr. med. dent.) vom Fachbereich Medizin der Justus-Liebig Universität Giessen verliehen. Über diesen Themenkreis etablierte er sich 2009. Im Rahmen seiner klinischen Ausbildung zum "Spezialisten für Parodontologie" der Deutschen Gesellschaft für Parodontologie (DGP) wurde er in alle konservativen und operativen Methoden des Faches eingeführt und hat diese an zahlreichen Patienten selbstständig eingesetzt. Im Jahr 2008 wurde er zum Spezialisten für Parodontologie der Deutschen Gesellschaft  für Parodontologie (DGP) ernannt. Sein Publikationsverzeichnis umfasst über 30 Beiträge in nationalen und internationalen Zeitschriften, darunter auch 2 Buchbeiträge und 1 Monographie. Dies wird ergänzt durch mehr als 100 Posterpräsentationen und Vorträge auf nationalen und internationalen Kongressen.