A A A
-->

Digitale Bibliothek der JLU

Wie bekomme ich als Fachbereich 11 (Medizin) Mitarbeiter einen Zugang zur digitalen Bibliothek der Justus-Liebig-Universität Gießen.

Bislang bestand für alle der Zugang zu den über das Bibliothekssystemen der JLU freigeschalteten Zeitschriften und Datenbanken (in den Verzeichnissen an einem gelben Punkt erkennbar). Hier wird jedoch in Zukunft eine Änderung eintreten, denn die Verträge über den Zugriff auf die genannten elektronischen Ressourcen gestatten den Zugang nur für Mitglieder der JLU. Da die Beschäftigten des Universitätsklinikums infolge der Privatisierung nicht mehr der Universität angehören, ist für sie der Zugriff von einigen Bibliotheken gesperrt. Davon unberührt sind natürlich alle frei verfügbaren elektronischen Services (Zeitschriften und Datenbanken mit einem grünen Punkt und die Kataloge des Bibliothekssystems).

Mitglieder des FB 11, hierzu zählen Professor/innen, die wissenschaftlichen Mitarbeiter/innen sowie weitere Beschäftigte mit Universitätsvertrag, sind weiterhin Angehörige der Universität und damit zugangsberechtigt. Um die vertraglich geforderte Zugriffs-Einschränkung auf Mitglieder des FB 11 sicherzustellen, wurde eine technische Lösung installiert. Angehörige des FB 11 können sich mit ihren bekannten Kennungen (Benutzername und Passwort GIFONET) im Gifonet-Shortcut-Dialog über den linken unteren Button "Digitale Bibliothek der Universität" authentifizieren und anschließend auf die gesamten Angebote des Bibliothekssystems zugreifen.

Für alle an der Domäne GIFONET angemeldeten Benutzer befindet sich eine Verknüpfung "GIFONET" zum Start des Shortcut-Dialogs auf dem Desktop.

Sollten Sie bei der Einrichtung Probleme haben, steht Ihnen unsere Hotline (40177) zur Verfügung. Hierhin sollten Sie sich auch wenden, wenn Sie nach Ihrer Einschätzung zu den Angehörigen des FB 11 zählen, die Authentifizierung aber fehlschlägt.

Sollten Sie den Zugriff von einem nicht im Klinikum stationierten Rechner benötigen (bei Einwahl über Modem, ISDN oder DSL) ist der Aufbau der Verbindung über den Gifonet-Shortcut-Dialog zu langsam, da das Profil des aufgerufenen Browsers bei jedem Start neu auf den Rechner kopiert wird. Alternativ kann im Browser (Internet Explorer, Firefox u.ä.) ein Proxy eingetragen werden, mit dem ebenfalls der Zugriff auf die Bibliothek ermöglicht wird.

Hierbei ist jedoch zu beachten, daß der Aufruf von Internetseiten mit dem Proxy auf interne Seiten nicht möglich ist. Aus diesem Grund empfehlen wir Ihnen, entweder einen Browser parallel zu Ihrem Standardbrowser zu installieren, oder ein Profil im Browser zu definieren.
 

Wenn ich den Internet Explorer benutze:

Installation Firefox & Konfiguration

Hier können Sie die aktuelle Version des Firefox herunterladen.

Nach der Installation nehmen Sie zur Konfiguration des Proxys im Firefox
bitte folgende Einstellung vor

Im Menü unter > Extras > Einstellungen > Verbindungs-Einstellungen
die "Manuelle Proxy-Konfiguration" wählen

Dort als HTTP-Proxy den Namen ubproxy.med.uni-giessen.de
und den Port 3128 eingeben.

Hiernach sollte die direkte Verbindung zu der Adresse 
http://www.uni-giessen.de/ub/ möglich sein.

 

Wenn ich den Internet Explorer und den Firefox benutze:

Profile im Firefox definieren

Sollten Sie bereits den Firefox verwenden, sollten Sie für den Bibliothekszugriff ein extra Profil konfigurieren. Dies geht folgendermaßen:

Schliessen Sie zunächst alle offenen Fenster vom Firefox. Bitte unter > Start > Ausführen "%ProgramFiles%\Mozilla Firefox\firefox.exe" -p
eingeben und mit "ok" bestätigen. Nun sollte der Profilmanager des Firefox
erscheinen. Erstellen Sie nun ein neues Profil mit dem Namen "Library Access" und entfernen anschliessend den Haken "Beim Starten nicht nachfragen".

Bei jedem Start wird nun der Profilmanager erscheinen.
Wählen Sie nun das von Ihnen neu erstellte Profil "Library Access" aus und nehmen Sie dort die folgende Konfiguration vor:

Im Menü unter > Extras > Einstellungen > Verbindungs-Einstellungen
(beim Mac unter Firefox > Einstellungen > Erweitert > Netzwerk > Einstellungen)
die "Manuelle Proxy-Konfiguration" wählen und dort

als HTTP-Proxy den Namen ubproxy.med.uni-giessen.de
und den Port 3128 eingeben.

Hiernach sollte die direkte Verbindung zu der Adresse
http://www.uni-giessen.de/ub/ möglich sein.