A A A
-->

BeckenBodenZentrum Hessen

Interdisziplinäres BeckenBodenZentrum Hessen (BBZet) am
Universitätsklinikum Gießen und Marburg GmbH, Standort Gießen

Der unwillkürliche Verlust von Urin und/oder Stuhl – Inkontinenz genannt – ist ein psychisch und sozial die Betroffenen stark belastender Zustand. Jede vierte Frau und jeder achte Mann erkranken im Laufe ihres Lebens an einer behandlungsbedürftigen Inkontinenz. Die Ursachen liegen hierfür sehr häufig in Defekten des Beckenbodens. Weitere Defekte des Beckenbodens sind Vorfallzustände von Harnblase, Enddarm und Gebärmutter. Die Folgeerscheinungen der Beckenbodendefekte, wie die Inkontinenz von Urin und Stuhl sind in der Gesellschaft nach wie vor ein Tabuthema, obwohl es heutzutage viele effektive Behandlungsmethoden gibt.

Die Bildung von krankheits- und symptomorientierten Zentren im Bereich der Beckenboden- und Inkontinenzbehandlung bündelt die vorhandene Kompetenz, erweitert das diagnostische und therapeutische Spektrum und steigert damit die Qualität der Patientenversorgung. Aus diesem Grunde ist auch die Bildung eines Zentrums, das sich mit den Problemen der Harn- und Stuhlinkontinenz bzw. ursächlich mit den Erkrankungen des Beckenbodens beschäftigt notwendig. Die Universitätsklinik Gießen und Marburg GmbH, Standort Gießen (UKGM Gießen) hat bereits 2007 aus diesem Grunde das Beckenbodenzentrum Hessen (BBZet) gebildet. Das BBZet am Universitätsklinikum Gießen besteht aus der Klinik und Poliklinik für Urologie, Kinderurologie und Andrologie des UKGM Gießen, der Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Thorax-, Transplantations- und Kinderchirurgie des UKGM Gießen, dem Zentrum für Frauenheilkunde und Geburtshilfe des UKGM Gießen und dem Zentrum für  für Radiologie des UKGM Gießen. Im BBZet am Universitätsklinikum Gießen wird der Beckenboden mit den drei Hauptorganen - Harnblase, Genitalorgane und Enddarm - durch Spezialisten aus den sechs Fachrichtungen erfasst. Das Ziel ist die gemeinsame Diagnostik der betroffenen Fachrichtungen und eine gezielte, aufeinander abgestimmte und gegebenenfalls auch gemeinsame Behandlung.

Das Konzept des BBZet am Universitätsklinikum Gießen ist eine schnelle, zielgerichtete Diagnostik und Erstellung des Therapieplanes für die betroffenen Patient/innen. Die Einweisung der Patient/innen in das BBZet am Universitätsklinikum Gießen erfolgt durch den betreuenden niedergelassenen Arzt in die jeweilige Fachdisziplin, die seiner Einschätzung nach die führenden Beschwerden weiter diagnostizieren sollte. Von hier aus werden die Patient/innen bei Bedarf den jeweiligen Fachkolleg/innen innerhalb des Hauses vorgestellt. Die Diagnostik erfolgt zeitnah und umfassend nach den neuesten Erkenntnissen und Methoden der Medizin. In den gemeinsam stattfindenden Besprechungen wird das Therapiekonzept festgelegt und mit den Patient/innen abgestimmt. Entsprechend dem Therapiekonzept kann dann die Behandlung durch den niedergelassenen Arzt erfolgen oder als ambulante oder stationäre Therapie im BBZet am Universitätsklinikum Gießen.

Die Therapie der Beckenbodenfunktionsstörungen im BBZet am Universitätsklinikum Gießen umfasst konservative und operative Optionen. Zu den konservativen Behandlungsformen zählen die physikalische Beckenbodenregeneration, Lebensstil-, Diät- und Sexualberatung und medikamentöse Therapien. Zu den operativen Behandlungsformen zählen alle Formen der beckenbodenkorrigierenden und organbeeinflussenden Eingriffe im Becken und Beckenboden bei Frauen und Männern.
Um das richtige Therapiekonzept bei den Patient/innen aufstellen zu können, muss im Vorfeld eine umfassende Untersuchung und Besprechung stattfinden. Diese Untersuchungen erfassen in der Regel verschiedene Faktoren der Erkrankung, wie anatomische und funktionelle Veränderungen. Die medizinischen Aspekte werden in gleicher Weise wie kosmetische und patientenspezifische Wünsche in das individuelle Therapiekonzept mit eingearbeitet. Die Patient/innen sollen so jederzeit und sofort in den Befund- und Entscheidungsprozess integriert sein.

Das BBZet am Universitätsklinikum Gießen steht jederzeit bei Beratung, Diagnostik und Therapie von Patient/innen mit Inkontinenz und Problemen bei Beckenbodenerkrankungen zur Verfügung.

Die für die Beratung und Anmeldung wichtigen Telefonnummern und Internetseiten sind im Folgenden aufgelistet:

Klinik und Poliklinik für Urologie, Kinderurologie und Andrologie
UKGM Gießen
Leiter:  Prof. Dr. F. Wagenlehner
Tel: 0641/985-44501

Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Thorax-, Transplantations- und Kinderchirurgie
UKGM Gießen
Leiter: Prof. Dr. W. Padberg; Oberarzt Dr. Th. Maier
Tel: 0641/985-44701

Zentrum für Frauenheilkunde und Geburtshilfe
UKGM Gießen
Leiter: Prof. Dr. Dr. h.c. H.-R. Tinneberg; Oberarzt Dr. K. Eskef; Oberärztin Dr. E. Berkes
Tel: 0641/985-45105 

Zentrum für Radiologie
UKGM Gießen
Leiterin: Prof. Dr. Krombach; Oberarzt Dr. Ch. Schneider
Tel: 0641/985-41801