A A A

Das Leistungsspektrum der Sektion für Handchirurgie der Klinik und Poliklinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie umfasst die operative und konservative Behandlung sämtlicher Verletzungen und degenerativen Veränderungen im Bereich der Hand und des Unterarms nach den aktuellen Standards und Kenntnissen der modernen Handchirurgie.

Aber auch Gebiete der plastischen Chirurgie, wie z.B. die Narbenkorrektur nach vorangegangenen Verletzungen, Verbrennungen und Operationen oder die plastische Haut- und Weichteildeckung nach Verletzungen, werden durch uns versorgt. Mikrochirurgische Operationen, die mit einer Lupenbrille oder einem Operationsmikroskop durchgeführt werden wie beispielsweise die primäre oder sekundäre Naht von Gefäßen oder Nerven, gehören zum handchirurgischen Alltag.

Als Zentrum für arthroskopische Chirurgie bieten wir ein vollständiges Spektrum im Bereich der muskuloskelettalen Chirurgie am Hand- und Ellenbogengelenk, vom Haus-, Freizeit- und Arbeitsunfall bis in den Profisport.

Aber auch chronisch-degenerative Erkrankungen der Hand, wie beispielsweise die Daumensattel- oder Handgelenksarthrose, beklagt ein großer Teil der Patienten in unserer handchirurgischen Sprechstunde. Hier bieten wir unterschiedliche Operationsverfahren an, die jedoch erst in Frage kommen, wenn sämtliche konservativen Maßnahmen ausgeschöpft sind.

Im Rahmen der wöchentlich stattfindenden Handsprechstunde wird mit dem Patienten besprochen, ob konservative Maßnahmen noch sinnvoll sind und ob und welche Operation individuell in Frage kommt.

Eine Vielzahl der Patienten in unserer Sprechstunde wollen eine durch andere Ärzte gestellte Diagnose überprüfen lassen und in Erfahrung bringen ob die angebotene Therapie die richtige ist. Auch dieses Patientenklientel ist bei uns herzlich willkommen und wird gerne beraten. Gemeinsam werden die Befunde besprochen sowie die gestellte Diagnose und die angebotene Therapie diskutiert.

Im Falle von unbefriedigenden Ergebnissen nach durchgeführten Operationen stehen wir sowohl der erstversorgenden Klinik und den behandelnden Ärzten ebenso wie dem Patienten mit all unserer Erfahrung zur Seite, um das für den Patienten bestmögliche Ergebnis zu erzielen.

Zweimal jährlich wird von der Sektion für Handchirurgie ein handchirurgischer Operationskurs angeboten. Mittlerweile haben über 1000 Ärzte aus Deutschland, Österreich und der Schweiz an diesen Kursen teilgenommen, um von der Erfahrung der Spezialisten zu profitieren. Damit ist der Giessener Handkurs der mit Abstand größte und erfolgreichste Handchirurgische Operationskurs in Deutschland und stellt mittlerweile eine feste Größe in der deutschen handchirurgischen Facharztausbildung dar.

Jedoch nicht nur die spezielle handchirurgische Fachkompetenz des Operateurs bestimmt den Behandlungserfolg. Auch die Nachbehandlung einer Operation spielt eine sehr große Rolle. Die beste Operation bleibt ohne Erfolg, wenn die Nachbehandlung nicht korrekt durchgeführt wird.

Neben den speziellen funktionellen Schienen- und Gipsbehandlungsmöglichkeiten nehmen die Physio- und Ergotherapie einen besonderen Platz in der Nachbehandlung ein. Wichtig ist dabei die enge und harmonische Zusammenarbeit des gesamten Teams im Sinne des Patienten.

Unser Leistungsspektrum im Überblick:

  • minimal-invasive und offene Behandlung von Handverletzungen
  • M. Dupuytren
  • Daumensattelgelenk-, Handgelenkarthrose
  • Ellenbogen-, Handgelenk-, Fingerprothese
  • Arthroskopie Ellenbogen- und Handgelenk
  • Handgelenkteil- und Vollversteifung
  • Karpaltunnelsyndrom
  • Sehnenchirurgie (frische und alte Verletzungen)
  • Revisionseingriffe nach fehlgeschlagenen Operationen
  • Frakturversorgung
  • Mikrochirurgische Eingriffe
  • Primäre und sekundäre Nervenchirurgie
  • Kindliche Fehlbildungen
  • Ganglien (Überbeine)
  • Rheumachirurgie
  • Tumorchirurgie

Flyer Handsprechstunde