A A A
-->

Über seelische Störungen

Seelische Störungen, Verlauf und Behandlungsformen

Seelische Störungen verlaufen je nach Ursache sehr unterschiedlich, und auch die Symptome unterscheiden sich von Patient/in zu Patient/in. Ein Schwerpunkt unserer Arbeit liegt in der Behandlung von Psychosen, die in unterschiedlichsten Formen auftreten können. Gemeinsam ist den Kranken in den meisten Fällen, dass sie mit den üblichen Anforderungen des täglichen Lebens nicht mehr zurechtkommen, den Bezug zur Realität verlieren und oft nicht einsehen, dass sie krank und behandlungsbedürftig sind. Weiter sind das Denken, Wollen und Fühlen der Betroffenen während der akuten Erkrankung erheblich verändert. Nicht selten kommt hinzu, dass die Betroffenen zwar merken, dass sie in "unterschiedlichen Wirklichkeiten" leben, aber nicht entscheiden können, welche nun die richtige ist.

Sind dagegen die Stimmung und die Gefühle eines Menschen verändert, gibt er an, keine Gefühle mehr zu erleben, oder ist der/die Erkrankte in einer unrealistischen Hochstimmung, so begegnen ihnen die Begriffe der Depression oder der Manie. Für die Umgebung, besonders aber für die Angehörigen, sind diese Erscheinungen befremdlich, wenn nicht gar erschreckend. Die heutige Medizin kann jedoch Behandlungsmöglichkeiten anbieten.

Zum einen ist es nötig, dem Patienten Hilfen zu geben, die es ihm ermöglichen, den Bezug zur Realität wiederherzustellen. Hier stehen moderne, besser verträgliche Medikamente, Bezugspflegesystem, alltagsstrukturierende Therapieprogramme, Gestaltungs- und Bewegungstherapie, Sozialarbeit sowie regelmäßige Gesprächskontakte in gleichwertiger Weise nebeneinander. Eine ausschließlich auf den Patienten allein abgestimmte Therapie würde nach unserer Meinung jedoch nicht ausreichen, um ein Aufarbeiten des Erlebten und das Erlernen von Frühwarnsymptomen für die Zeit nach der akuten Phase der Erkrankung sowie die Wiedereingliederung in Familie, Gesellschaft und Beruf zu ermöglichen. Daher ist uns die Zusammenarbeit mit den Angehörigen ein weiterer wichtiger Baustein in der gesamten Therapie.