A A A
-->

Ambulante Behandlung

Hochschul- und Institutsambulanz

Kontakt und Anmeldung für alle Sprechstunden:

0641/985-45720 (Frau Cornelius, Frau Klee, Frau Schreinert)

  • Terminvereinbarung und Überweisungsschein sind erforderlich.
  • In Notfällen ist eine Vorstellung ohne Termin möglich.
  • In den Schulferien (Hessen) sind geänderte Öffnungszeiten möglich.

Merkblatt zum Ausdrucken:
merkblatt_ambulanz

  Öffnungszeiten:  
  Montag: 8.30 - 12.30 Uhr, 13.00 - 16.00 Uhr  
  Dienstag: 8.30 - 12.30 Uhr, 13.00 - 16.00 Uhr  
  Mittwoch: 8.30 - 14.00 Uhr  
  Donnerstag: 9.30 - 12.30 Uhr, 13.00 - 17.30 Uhr  
  Freitag: 8.30 - 12.30 Uhr, 13.00 - 15.00 Uhr  

Allgemeine Sprechstunde

Dr. D. Feustel, G. Fromm, Dr. J. Wilhelm (Oberarzt der Ambulanz)

  • Ambulante psychiatrische Diagnostik
  • Ambulante psychiatrisch-psychotherapeutische Behandlung einschließlich medikamentöser Therapie, vor- und nachstationäre Behandlung, Krisenintervention
  • Eingehende Beratung über und Motivation zu ambulanter oder – wenn erforderlich – (teil-) stationärer Behandlung in der eigenen Klinik oder in anderen geeigneten Institutionen
  • Beratung über sonstige psychiatrische Hilfen
  • Behandlung psychiatrischer Notfälle, außerhalb der Öffnungszeiten durch den ärztlichen Bereitschaftsdienst der Klinik.

Spezialsprechstunden

  ADHS
Bis auf Weiteres sind keine Neuanmeldungen möglich.
Dr. med. J. Willhelm,
Dr. hom. biol. Dipl.-Psych. N. Haible-Baer
 
  Borderline-Störungen M. Hagenhoff  
  Gedächtnis-Sprechstunde (Memory Clinic) Dr. med. J. Ulferts  
  Schizophrenie Dr. med. J. Ulferts  
  Sprechstunde in Russisch
Bis auf Weiteres sind keine Neuanmeldungen möglich.
Dr. med. I. Bauer  
  Sprechstunde in Türkisch Y. Elgün  
  Traumatherapiezentrum Dr. Dipl. Psych. M Stingl  

Ambulante Psychiatrische Pflege

Telefon (Anrufbeantworter): 0641/985-45765
Frau Hochmuth, Frau Kühn, Frau Schreinert, Herr Volk

  • Aufsuchende Betreuung im häuslichen Umfeld
  • Gespräche in der Klinik
  • Gruppenaktivitäten
  • Unterstützung in der
    • Wahrnehmung ärztlich verordneter Therapiemaßnahmen
    • Bewältigung von Krisen im häuslichen Umfeld
    • Alltagsbewältigung
    • Pflege und Aufbau von Sozialkontakten
    • Erledigung von formellen Angelegenheiten